Ausstellung „Sankt Katharina in neuem Glanz“ in Mühldorf eröffnet

Anja Bartos und Michael Bachmann gestalteten die Eröffnung musikalisch.
+
Anja Bartos und Michael Bachmann gestalteten die Eröffnung musikalisch.

Im Pfarrsaal von St. Nikolaus eröffnete Stadtpfarrer Roland Haimerl die Sonderausstellung „Sankt Katharina in neuem Glanz“. Diese zeigt im Kreisheimatmuseum bis zum 1. Oktober wichtige Werke.

Mühldorf - Zu Beginn präsentierten Anja Bartos auf der Violine und Michael Bachmann auf dem Klavier die Sonate in g-Moll von Georg Philipp Telemann. Für den Stadtpfarrer ist die Katharinenvorstadt ohne Katharinenkirche undenkbar, denn Letztere sei ein wichtiger Bestandteil der Kreisstadt. „Da draußen sammelten sich alle, die in der Stadt nicht geduldet wurden, sie hatten eine Kirche und einen Seelsorger“, so Haimerl. Er habe nun den Weihbischof Dr. Haßlberger um die Weihe der Glocke für die Katharinenkirche gebeten. Von Landrat Max Heimerl erhofft er sich einen behindertengerechten Ausbau des Kreisheimatmuseums. Der Landrat erzählte, dass die Katharinenkirche aus der Zeit von Johannes Gensfleisch zu Gutenberg stamme, dem Erfinder des Buchdrucks. Er lobte besonders Diana Herrmann, die „Macherin“ der Ausstellung, die wertvolle Stücke aus der Katharinenkirche ins Museum geholt und diese in neuem Glanz einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht habe.

Bürgermeister Michael Hetzl ist es wichtig, dass die Katharinenkirche nach 14 Jahren wieder für die Allgemeinheit betretbar sei. Diese wird seit 2017 restauriert.

Für den Förderverein der Katharinenkirche sprach Ludwig Waldmann, der tief in die Restaurierung involviert ist. Von etwa 90 Ortsterminen, Besprechungen zwischen Bauleitung, Handwerkern und Restauratoren, habe er die meisten mitgemacht. Er gab als geplanten Termin für die Wiedereröffnung der Kirche den 25. November an – den Namenstag der heiligen Katharina. Gleichzeitig bat er um Spenden, die für Sitzheizung, Orgel und eine Glocke verwendet werden sollen. Ein Benefizkonzert mit Eva Barba rino und Florian Sonnleitner ist dazu ebenfalls geplant.

Museumsleiter Korbinian Engelmann freute sich über die dritte Sonderausstellung in seinem erst seit Januar währenden Wirken in der Kreisstadt. Es gab zuvor eine Ausstellung mit der Mittelschule Mühldorf und eine Bilderpräsentation Max Mannheimers, die noch zu besichtigen ist. Kuratorin Herrmann erläuterte, dass Reliquien, Skulpturen und Gemälde aus der Kirche geholt und nun in einem neuen Kontext gezeigt würden. Im Kreisheimatmuseum kann man zudem einen Blick hinter die Kulissen auf die Arbeit der Restauratoren und Museumsmitarbeiter werfen. Neben Diana Herrmann, erhielten auch die Mitarbeiter des Museums Ursula Höhne, Michaela Degenhart, Alfred Ross, Artur Szabo und Museumspädagoge Hannes Roth großes Lob.

Den Abschluss gestalteten wieder die beiden Musiker mit der Sonate in d-Moll von Jean Marie Leclair. Dann wurden die Gäste in Gruppen durch das Museum geführt – mit ausführlicher Erläuterung der Ausstellung. Hans Rath

Kommentare