BERUFLICHE GRÜNDE

Rücktritt beim TSC Waldkraiburg: Vorsitzender steigt nach einem halben Jahr wieder aus

Anna Kebinger führt den TSC kommissarisch.
+
Anna Kebinger führt den TSC kommissarisch.

Im Sommer 2020 rückte Anna Reinholz-Kebinger nach zwölf Jahren an der Spitze des TSC Weiß-Blau 70 Waldkraiburg in die zweite Reihe, wurde zur Stellvertreterin des neuen Vorsitzenden Manuel Gildi gewählt. Vor Kurzem musste sie dann doch wieder einspringen und kommissarisch die Vereinsführung übernehmen.

Waldkraiburg – Wie der Tanzsportclub mitteilt, hatte Gildi im Januar aus beruflichen Gründen mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt erklärt.

In der nächsten Jahreshauptversammlung soll der Posten des Vorsitzenden neu vergeben werden. Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten für den Vorsitz habe bereits begonnen, sagt Reinholz-Kebinger. Noch zeichne sich aber keine Lösung ab.

Lesen Sie auch:

Mitgliederrückgang: Corona belastet Waldkraiburger Sportvereine schwer

Die kommissarische Vorsitzende übernimmt die Führung in einer schwierigen Zeit. Auch der TSC hat in der Corona-Krise Mitglieder verloren. Ab März will der Verein nur den halben Mitgliedsbeitrag erheben. Dabei soll es bleiben, solange es keinen Präsenzunterricht gibt.

Gute Erfahrungen mit Online-Angeboten

Mit seinen Online-Angeboten macht der Tanzsportverein laut Reinholz-Kebinger insgesamt gute Erfahrungen. Im Herbst sei die Beteiligung besonders groß gewesen. Allerdings werde es mit zunehmender Dauer der Beschränkungen immer schwieriger grade die ganz Jungen bei der Stange zu halten.

Die Vorbereitungen für das geplante Tanztheater, das unter Mitwirkung der Garden des TSC als Ersatz für den ausgefallenen Fasching auf die Beine gestellt werden soll, laufen weiter. Auch da gebe es Online-Proben. An diesem Projekt hält der Verein fest. Die kommissarische Vorsitzende: „Sobald es irgendwie geht, wird das Tanztheater aufgeführt.

Kommentare