Rotes Kreuz in Mühldorf weiht nach fünf Jahren Planung und Bau neue Räume ein

Bei der symbolischen Schlüsselübergabe:(von links) Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber, BRK-Präsident Theo Zellner, BRK-Geschäftsführerin Tanja Maier, Unternehmer Richard Laumer, Landrat Georg Huber und Staatssekretär Stephan Mayer. Bauer
+
Bei der symbolischen Schlüsselübergabe:(von links) Landtagsabgeordneter Dr. Marcel Huber, BRK-Präsident Theo Zellner, BRK-Geschäftsführerin Tanja Maier, Unternehmer Richard Laumer, Landrat Georg Huber und Staatssekretär Stephan Mayer. Bauer

Der BRK-Kreisverband Mühldorf hat die feierliche Segnung und Eröffnung seiner neuen Räumlichkeiten vorgenommen. Das bisherige Gebäude aus den 1960er Jahren am Ahamer Kreisel konnte mit den gewachsenen Aufgaben und der stetig gestiegenen Zahl an haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht mehr Schritt halten.

Von Josef Bauer

Mühldorf– Vor fünf Jahren begannen die Planungen für diesen Neubau, der hinter dem Feuerwehrgerätehaus an der Ahamer Straße entstanden ist.

Platz für fünf Rettungsdienstautos

Auf einer Grundstücksfläche von 4033 Quadratmetern ist dieser Neubau entstanden, der allen Diensten des BRK-Kreisverbandes Mühldorfein neues zu Hause bietet. „Mit diesem Neubau konnten allen hier am Standort Mühldorf verteilten Teams in der Rettung, der Bereitschaft, der soziale Dienst und die Krisenintervention unter einem Dach zusammengeführt werden. Ebenso der Fuhrpark: Fünf Rettungsdienstfahrzeuge ebenso wie fast 30 Fahrzeuge für die weiteren Dienste“, stellte BRK-Kreisvorsitzender und Landrat Georg Huber heraus. Er dankte persönlich und im Namen des Kreistags und der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises allen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BRK--Kreisverbandes für ihr Engagement.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

CSU-Staatssekretär Stephan Mayer würdigte die ehrenamtliche Tätigkeit, die in Deutschland von rund 30 Millionen Menschen geleitet wird. „Mit diesem Neubau zeigen sie der jungen Generation auf, dass es sich lohnt, sich zu engagieren und beim BRK mitzuarbeiten, wie es 180 000 Rotkreuzler tun“, erklärte Mayer.

Bayerns BRK-Präsident Theo Zellner stellte die BRK-Mission „Menschen helfen“ in den Mittelpunkt seiner Rede. Er betonte, dass alle Mitglieder des Kreisverbandes Mühldorf in der Region hoch angesehen seien. „Sie leisten einen großen Beitrag zur Sicherheit und schnellen Versorgung in Notfällen für die Bevölkerung“, stellte Zellner heraus. „Unsere Mission, Menschen zu helfen, ist auch der Antrieb dafür, von den politisch Verantwortlichen in unserem Land die Etablierung guter Rahmenbedingungen einzufordern, die für ehren- und hauptamtliches Engagement und für die Sicherheit unserer Bevölkerung erforderlich sind.“

Viel Lob von allen Rednern

Als richtigen Schritt, um die Bevölkerung auch auf dem Land optimal zu betreuen bezeichnete er die Herausnahme der Notfallrettung und Krakentransport aus dem EU-Vergaberecht. „Dieser hochsensible Bereich der Daseinsvorsorge gehört nicht in den kommerziellen Wettbewerb“, betonte der BRK-Präsident und bescheinigte dem BRK-Kreisverband Mühldorf mit diesem Neubau beachtliches geleistet zu haben. „Ich danke an dieser Stelle allen Ehren- sowie Hauptamtlichen, dass sie durch ihr Mitwirken an der Sache des Roten Kreuzes unsere Gesellschaft deutlich bunter und lebenswerter machen. Ebenso danke ich allen Vorstandsmitgliedern, dass sie sich alle ehrenamtlich dafür einsetzen, gemeinsam mit der hoch engagierten Geschäftsführerin Tanja Maier die strategische Ausrichtung mit den entsprechenden Maßnahmen festzulegen“, erklärte Zellner.

Bauunternehmer Richard Laumer stellte heraus, dass der vereinbarte Preis eingehalten werden konnte und die Kosten von rund vier Millionen Euro nicht überschritten wurden. „Auch sind uns keine Nervenzusammenbrüche bei den Bauherrn bekannt, die den Einsatz der BRK-Rettungstaffel nötig gemacht hätten. Ich möchte mich für die stets vertrauenvolle und harmonische Zusammenarbeit bedanken“, erklärte Richard Laumer.

Vier Millionen Euro: Kosten eingehalten

BRK-Geschäftsführerin Tanja Maier bedankte sich für die große Unterstützung bei den Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern des BRK mit einem Geschenk. Die Segnung des neuen BRK-Gebäudes nahmen die evangelische Pfarrerin Susanne Vogt und der katholische Stadtpfarrer Roland Haimerl vor.

Kommentare