Rotary unterstützt Hausaufgabenbetreuung

AWO-Vorsitzende Klara Maria Seeberger, Kaplan Wagner, Bürgermeisterin Zollner, Einrichtungsleiterin Alexandra Nettelnstroth, Koordinatorin Lifka, und Fritz Zimmermann, Präsident des Rotary-Clubs im Haus der Begegnung. re
+
AWO-Vorsitzende Klara Maria Seeberger, Kaplan Wagner, Bürgermeisterin Zollner, Einrichtungsleiterin Alexandra Nettelnstroth, Koordinatorin Lifka, und Fritz Zimmermann, Präsident des Rotary-Clubs im Haus der Begegnung. re

Mühldorf. – Der Rotary-Club Mühldorf unterstützt die Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder im Haus der Begegnung in Mühldorf.

Bei einem Besuch informierten sich der Präsident des Rotary Clubs Fritz Zimmermann und Kaplan Björn Wagner über das Integrationsprojekt im Haus der Begegnung und insbesondere über die Hausaufgabenbetreuung für die Flüchtlingskinder.

Das Mehrgenerationenhaus des AWO Ortsvereins Mühldorf bietet laut Leiterin Alexandra Nettelnstroth an der Grundschule Mühldorf die Hausaufgabenbetreuung für Flüchtlingskinder an. Intensiv kümmern sich die beiden Bundesfreiwilligendienstlerinnen und mehrere Ehrenamtliche täglich eineinhalb Stunden um 18 Mädchen und Buben im Alter von sechs bis zehn Jahren.

„Es ist immer wieder beeindruckend, wie begeistert und wissbegierig die Kinder sind, denen es bei uns in Deutschland erlaubt ist, Kind zu sein und lernen zu dürfen“, berichtet Gabi Lifka vom Haus der Begegnung, die die Ehrenamtlichen anleitet und begleitet.

Um die Betreuung aufrecht erhalten zu können, hat sich Rotary entschieden, das Haus der Begegnung finanzielle zu unterstützen. Wagner und Zimmermann übergaben in Beisein von Bürgermeisterin Marianne Zollner mehr als 3000 Euro. re

Kommentare