Rekordbeteiligung mit 84 Werfern

Mit Eleganzund Schwung bis ins Finale, Richard Egger von den Hufeisenfreunden der KSK/RK Polling. wag

Mit einer Rekordbeteiligung ging am Samstag das vierte Hufeisenturnier der Hufeisenfreunde von der KSK/RK Polling über die Bühne. 21 Mannschaften hatten gemeldet. Für den Ausrichter um Turnierorganisator Willi Mittermeier eine Mammutaufgabe in der Vorbereitung.

Polling – Zehn Bahnen mussten ausgemessen und markiert werden, Spielpläne erstellt und natürlich auch für die Verpflegung der Gäste gesorgt werden. Pünktlich um 10 Uhr eröffnete Willi Mittermeier das in zwei Gruppen ausgetragene Turnier, an dem auch zwei Mannschaften der KSK/RK Polling – ein Herrenteam und ein Damenteam – teilnahmen. Bei optimalen Bedingungen – schönes Wetter und weicher Boden – gingen 84 Werferinnen und Werfer ans Werk, um sich in den beiden Gruppen fürs Finale zu qualifizieren.

In Gruppe A war das Team Waldschenke Trostberg das Maß aller Dinge und sicherte sich mit nur einer Niederlage die Finalteilnahme.

In Gruppe B wurde die KSK/RK Polling Herren für ihr Engagement und ihre gute Wurfleistung mit dem ersten Platz belohnt. Ein großartiger Erfolg für Richard Egger, Alfred Gaßner, Willi Mittermeier und Sepp Moser. Nur die Krönung blieb ihnen verwehrt, das Finale gegen die Waldschenke endete mit 21:8 für die Trostberger.

Die Enttäuschung der Pollinger währte indes nur kurz, denn auch der zweite Platz war für sie ein Riesenerfolg. Im kleinen Finale setzten sich „De oidn Viere“ gegen die „Hufeisenfreunde Wanglthal“ mit 18:9 durch und sicherten sich somit den dritten Stockerlplatz.

Ein perfekt verlaufenes Turnier endete mit der Siegerehrung im Sportheim. Und auch hier zeigte sich der Ausrichter von seiner besten Seite und präsentierte für alle teilnehmenden Mannschaften eine Vielzahl von ansehnlichen Preisen.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel