Dr. Reichhart: „Möglichkeiten für Ostumfahrung ausloten“

Bauminister plädiert dafür, die Vorarbeiten und Planungen bis zum nächsten Jahr vorzulegen

Mühldorf– Auf Einladnung von CSU-Landratskandidaten Max Heimerl kam der Bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr Dr. Hans Reichhart nach Mühldorf, um über das weitere Vorgehen bei der Planung und Realisierung zu sprchen.

Nur zwei Nord-Süd-Verbindungen

Max Heimerl und Bürgermeisterin Marianne Zollner schilderten zu Beginn des Gesprächs die eingeschränkten Möglichkeiten der Stadt Mühldorf aufgrund ihrer nur zwei Nord-Süd-Verbindungen. Beide betonten, dass die Autobahn und dr Bahnausbau zu einer weiteren Steigerung der Bevölkerung und damit des Verkehrsaufkommens führen werde.

Bürgermeisterin Marianne Zollner stellte heraus, dass die Stadt Mühldorf die Planungen für die Ostumfahrung schon vorangetrieben habe. „Die Kosten zwischen rund 30 bis 60 Millionen Euro für die Ostumfahrung kann die Stadt im Rahmen eines „Kommunalen Straßenbaulast-Projekts“ nicht stemmen“, sagte Zollner.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

Sie und Heimerl verwiesen auf die überregionale Bedeutung der Ostumfahrung auch als Zubringer für die A 94.

Dr. Hans Reichhart forderte die Stadt Mühldorf auf, ihre Planungen weiter zu führen. ER verwies darauf, dass bis zum nächsten Jahr eine Planungen und eine realistische Kostenermittlung fertig sein sollte. „Es wäre für die Stadt Mühldorf einfacher und schneller, wenn sie das Projekt Ostumfahrung in einem „Kommunalen Straßenbaulast-Projekt“ beginnen würde. Wenn die Palnungen in meinem Ministerium vorliegt, dann wird eine Kosten- und Nutzenanalyse durchgeführt werden. Dann können sich die Stadt Mühldorf und der Freistaat Bayern entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen. Wichtig ist, dass die Hausaufgaben gemacht werden und die Planung voran kommt“, sagte Dr. Hans Reichhart.

Die Stadt Mühldorf treibt die Planungen voran

Er sicherte zu , dass die Kosten der Planungen bezuschusst würden. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Die kleine Ostumfahrung haben wir auf den Weg gebracht und Grundstücke an der geplanten Ostumfahrung gekauft. Auch im neuen Flächennutzungsplan ist die Trasse der Ostumfahrung freigehalten“, erklärte Zollner.

Max Heimerl sieht Perspektiven, um die Ostumfahrung von Mühldorf zu realisieren. „Dr. Hans Reichhart hat den Weg für eine Umsetzung gewiesen. Der Freistaat Bayern wird diese Maßnahme sicherlich unterstützen“, erklärte Heimerl.

Die Pläne für die Mühldorfer Ortsumfahrung präsentierten von links: Bürgermeisterin Marianne Zollner. Max Heimerl dem Staatsminister Dr. Hans Reichhart. Bauer

Kommentare