AUS DEM GEMEINDERAT

Rat rechnet mit mehr Betreuungsbedarf

Die Kinderkrippe „Isenzwergerl“ wird in Zukunft Plätze für 30 weitere Kinder bieten. kob
+
Die Kinderkrippe „Isenzwergerl“ wird in Zukunft Plätze für 30 weitere Kinder bieten. kob

Ampfing – Die Gemeinde Ampfing rechnet damit, dass der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen in Ampfing steigen wird.

In der sogenannten Fortschreibung der Bedarfsplanung für Kindertageseinrichtungen hat der Rat daher einstimmig die Zahl der benötigten Plätze in der Kinderkrippe und den Kindergärten erhöht. Damit folgt der Gemeinderat einer Beschlussempfehlung des Hauptausschusses.

Der Hauptausschuss hatte festgelegt, dass die bisher 48 Plätze in der Kinderkrippe in Zukunft nicht mehr ausreichen würden. Man gehe davon aus, dass Betreuung für 30 weitere Kinder im Krippenalter nötig sei. Auch die Zahl der Kindergartenplätze wurde erhöht.

Das Gremium geht davon aus, dass 50 weitere Plätze benötigt werden.

Auf Basis der neuen Bedarfsplanung kann die Gemeinde beispielsweise einen Anbau an die von ihr getragene Krippe „Isenzwergerl“ vorantreiben.

Kommentare