Rattenkirchener Eisschützen sind zufrieden

Vorsitzender Josef Huber hat angekündigt, im nächsten Jahr nicht mehr zu kandidieren. Krell

Rattenkirchen – Vorsitzender Josef Huber gab in der Jahreshauptversammlung der Eisschützen einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des Vereins.

Der Eröffnung der Eisbahn im Januar folgten neun weitere Schießtage. Auch rund 50 Kinder nutzten das Eis auf ihrer Kindereisbahn zum Schlittschuhlaufen oder Eishockeyspielen.

Buchstäblich fast ins Wasser fiel das Ortsturnier der Vereine, doch zahlreiche Helfer unter den 84 Teilnehmern sorgten für eine bespielbare Eisfläche. Die Feuerwehr holte sich den Siegerpokal. Als Erfolg kann der fünfte Platz beim Stockturnier in Heldenstein bewertet werden, da die Rattenkirchener sonst nie auf Asphalt schießen. Im Ferienprogramm veranstaltete der Verein ein Eisstockschießen auf seifenwasserbesprühter Folie, das bei den Kindern bei herrlichem Sonnenschein gut ankam.

Bürgermeister Rainer Greilmeier freute sich über das große Engagement der Eisschützen, vor allem auch im Bereich der Jugendarbeit.

Die kommende Saison beginnt am 28. November. Dann ist das Vereinsheim erstmals geöffnet. Am 6. Dezember ist die Weihnachtsfeier der Eisschützen.

Max Hobelsberger von der Ampfinger Nachbarschaftshilfe appellierte an die Rattenkirchener, sich an der Nachbarschaftshilfe zu beteiligen. Ehrenamtliche sollten sich bei der Gemeinde melden. krl

Kommentare