Ramba-Zamba im Hirnkastl

Die Theaterspielersind bereits fleißig am Proben. Die Theatergruppe des Schützenvereins zieht es dieses Mal in den Wilden Westen.

Fleißig geprobt wird aktuell auf der Hofgiebinger Theaterbühne. „Ramba-Zamba im Hirnkastl“ heißt das Stück von Andrea Döring, das die Theatergruppe des Schützenvereins Oberornau zwischen den Jahren aufführt.

Oberornau – Ungemütlich ist es auf dem Hof von Bauer Kilian Lanzing. Der alte Grantler tyrannisiert Familie und Nachbarschaft und macht auch vor Pfarrer Baumgarten nicht halt. Als die Launen gar nicht mehr zu ertragen sind, spielt Kilian das Schicksal hart mit. Ein loser Dachziegel fällt ihm auf den Kopf und dadurch ändert sich die Situation im wahrsten Sinne des Worts schlagartig. Kilian verliert seine Streitlust, hat jetzt jedoch eine andere Macke: Er hält sich für den Apachen-Häuptling Winnetou und seine Familie und die Nachbarn für Mitglieder seines Stammes. Alle müssen jetzt für den Hirngeschädigten in die Rollen von Winnetous kleiner Schwester Nscho-tschi, dem Grauen Wolf und Sam Hawkens schlüpfen. Bald sind alle überfordert und wünschen sich den streitsüchtigen Kilian zurück.

Ob der befreundete Arzt und Psychiater Dr. Dr. Hannes Träutel Abhilfe schaffen kann oder ob die Situation von den anrückenden Betrügern ausgenutzt wird?

Die Auflösung gibt es bei den Aufführungen am Samstag/Sonntag, 28. und 29. Dezember, und am Wochenende, 4. und 5. Januar 2020, jeweils um 20 Uhr im Gasthaus Wörthmüller in Hofgiebing. Zusätzlich findet am Sonntag, 29. Dezember, um 14 Uhr eine Nachmittagsvorstellung statt.

Kommentare