Radwegpaten überprüfen Qualität

Die Radtouristen kommen gerne in die Region. Tourismusverband
+
Die Radtouristen kommen gerne in die Region. Tourismusverband

Mühldorf. – Mit der Eröffnung des Radwegenetzes Inn-Salzach im vergangenen Jahr wurde ein Meilenstein der landkreisübergreifenden Qualitätsoffensive zur Weiterentwicklung des Radtourismus in der Region erreicht.

In diesem Jahr folgt das nächste Ereignis: die Zertifizierung durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) als Rad- und Reiseregion. Dieses Qualitätssiegel erhielten bislang nur sechs Radregionen in Deutschland.

Bei insgesamt 1500 Kilometern Wegenetz, die sich über die zwei Landkreise Altötting und Mühldorf sowie über 55 Orte erstrecken, gelingt eine regelmäßige Überarbeitung am besten in Zusammenarbeit mit Helfern, die viel mit dem Rad unterwegs sind. Diese ehrenamtlichen Wegpaten stellen eine wichtige Säule der Qualitätssicherung und dazu eine wertvolle Unterstützung für die Kommunen dar.

Bisher sind 26 ehrenamtliche Wegpaten für die Radregion Inn-Salzach im Einsatz. Mit einheitlicher Kleidung, Montagematerial und Kontrollwerkzeug ausgestattet, befahren sie die Radwege und kontrollieren den Zustand von Wegen und Beschilderungen. Zudem fahren sie die Schilder-Standorte ab und prüfen die Qualität der Wegweisung sowie die Oberflächenbeschaffenheit der Radwege.

Mängel werden an das Qualitätsmanagement des Tourismusverbandes gemeldet. Der Verband erfasst die Meldungen über die Landkreise hinweg und leitet diese an die zuständigen Stellen weiter.

Ihre Meldungen erledigen die Wegpaten entweder per App, zu Hause am Computer oder über ein Datenkontrollblatt. Die Informationen werden anschließend in der Infrastrukturdatenbank des Tourismusverbands zusammengeführt und weiterverarbeitet.

„Unsere Wegepaten haben durch ihr ehrenamtliches Engagement auch einen wichtigen Anteil an der Weiterentwicklung der Radregion Inn-Salzach“, sagte die Chefin des Tourismusverbandes Andrea Streiter. Zudem erklärte sie: „Kleinere Ausbesserungen, zum Beispiel an leicht beschädigten oder verschmutzten Schildern, werden gleich vor Ort erledigt.“

Die Bürgermeister sind darüber informiert, welcher Wegpate für ihre Gemeinde zuständig ist. Für den Informationsaustausch untereinander finden in regelmäßigen Abständen Wegpaten-Treffen beim Tourismusverband statt.

Seit 2017 koordiniert der Tourismusverband Inn-Salzach die Zusammenarbeit der Kommunen, Fachbehörden, Nachbarlandkreise und Radpartner, um im Rahmen eines großflächigen Leader-Projekts ein überregionales Wegnetz zu schaffen. Alle Orte und Gemeinden in den Landkreisen Altötting und Mühldorf sind seit Mai 2019 über ein durchgängig beschildertes Radwegenetz und 24 neue Thementouren miteinander verbunden.

Das 1500 Kilometer lange und übersichtlich markierte Wegenetz bietet Tagesausflüglern ebenso wie Radurlaubern ideale Bedingungen für einen aktiven Aufenthalt.

Die Thementouren sind so gewählt, dass zahlreiche Ausflugsziele, Themenwanderwege, Bademöglichkeiten und Biergärten angesteuert werden können.

Die Wege unterscheiden sich für verschiedene Gästegruppen in ihrem Anspruch. Sie sind 28 bis 83 Kilometer lang und erstrecken sich zwischen 122 Höhenmeter auf 40 Kilometern bis hin zu 724 Höhenmeter auf 58 Kilometern. Die umfassende Infrastruktur ist ebenso geeignet für E-Biker und Tourenradfahrer.

Kommentare