Positives bei Radlern und Stockschützen

Nur Positives hatte Fulbert Seemann, der Vorsitzende des des Radler- und Stockschützenvereins Walkersaich, bei der Jahresversammlung zu berichten.

Walkersaich – Die Standartenabordnung beteiligte sich bei allen kirchlichen sowie auch weltlichen Festlichkeiten sowie Hochzeiten und erwies den verstorbenen Mitgliedern am Grab die letzte Ehre. Zudem waren die Mitglieder aktiv und besuchten die Christbaumversteigerungen bei den befreundeten örtlichen und Nachbarsvereinen. Mit einem Skiausflug startete man in das Jahr 2019 und am 1. Mai wurde die Fahrradsaison eröffnet. Seemann sagte, dass derzeit 116 Mitglieder dem Verein angehören, drei Personen mehr als im Vorjahr.

Rainer Henschel trug den Kassenbericht vor, der zeigte, dass das Minus vom vergangenen Jahr fast ausgeglichen werden konnte. Auch der Abteilungsleiter der Stockschützen, Josef Linner, war mit dem abgelaufenen Vereinsjahr zufrieden. Bei den Turnieren und dem Kreispokal konnte man gute Ergebnisse erzielen. Die erste Mannschaft erreichte im Rundenwettkampf auf Eis den dritten Platz, der sie berechtigte, in die Bezirksliga aufzusteigen. Auf Asphalt stieg die erste Mannschaft von der Kreisliga in die Kreisoberliga auf.

In seinem Ausblick auf das kommende Jahr meinte Linner fest, dass die Mannschaften sich bemühen werden, die Klasse zu halten.

Feste Termine sind, so Fulbert Seemann, der Skiausflug, die Eröffnung der Radlsaison und eine Steckerlfischparty. Man trage sich auch mit dem Gedanken, einen Jahresausflug anzubieten. Hierzu nehme er Vorschläge entgegen. Zum Abschluss informierte Seemann über die KSK-Christbaumversteigerung am Samstag, 21. Dezember. tf

Kommentare