Porsche auf der A94 abgedrängt: Fahrer rauscht in Böschung, schwer verletzt

Der 26-jährige Fahrer aus Fürstenfeldbruck wurde bei dem Ausweichmanöver schwer verletzt. Eß/fib
+
Der 26-jährige Fahrer aus Fürstenfeldbruck wurde bei dem Ausweichmanöver schwer verletzt. Eß/fib

Am Donnerstag gegen 14.40 Uhr war ein Porsche Cayenne auf der Autobahn abgedrängt worden, schoss über die Autobahnausfahrt hinaus und prallte dort gegen den Erdwall, Dabei wurde er schwer verletzt.

Obertaufkirchen – „Gott sei dank wollte nicht gerade jemand auf die Autobahn auffahren, der wäre voll abgeschossen worden“, meinte Wolfgang Gill, der Kommandant der Obertaufkirchener Feuerwehr. Der 26-jährige Mann aus Fürstenfeldbruck war mit seinem schwarzen Porsche Cayenne auf der A 94 unterwegs. Er fuhr auf dem rechten Fahrstreifen von Ampfing in Richtung München. Kurz vor der Ausfahrt Schwindegg wurde er von einem Porsche Macan überholt. Dieser Porsche Macan schloss sehr schnell auf ein anderes Auto auf, das auf der Überholspur unterwegs war. Deshalb scherte der Porsche Macan unmittelbar vor dem Porsche Cayenne, der nach wie vor auf der rechten Fahrspur unterwegs war, ein, um das vorausfahrende Fahrzeug verbotswidrig „rechts“ zu überholen. Dabei „schnitt“ und drängte der Fahrer des Porsche Macan den Porsche Cayenne nach rechts ab.

Porsche muss Porsche ausweichen und prallt gegen Erdwall

Der Fahrer des Porsche Cayenne war gezwungen, in die Ausfahrt auszuweichen. Bei diesem Manöver fuhr er nach links über die Ausfahrt hinaus, überquerte die Gegenfahrbahn und prallte gegen den dortigen Erdwall. An der Böschung kam er zum Stehen. Der Fahrer des Porsche Cayenne wurde dabei schwer verletzt. Er musste ins Krankenhaus Mühldorf gebracht werden.+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion.Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

An seinem Fahrzeug entstand, laut Polizei, ein Sachschaden von rund 20 000 Euro. Aufgrund des Spurenbildes und des Trümmerfeldes sowie der starken Beschädigungen an dem Fahrzeug geht die Polizei davon aus, dass er mit der Geschwindigkeit abgedrängt wurde, mit der er auf der rechten Fahrspur unterwegs war. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde das Fahrzeug sichergestellt und abgeschleppt.

Macanfahrer fährt einfach weiter

Der Fahrer des Porsche Macan fuhr ohne anzuhalten weiter.

Die Feuerwehr aus Obertaufkirchen sowie die Autobahnmeisterei Istentalautobahn waren zur Sicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn sowie zur Verkehrsregelung im Einsatz. Dabei kümmerte sich die Feuerwehr darum, dass der Stau auf der A 94 geregelt und die Autobahnausfahrt abgesichert wurde. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges war die Anschlussstelle Schwindegg in Richtung München gesperrt. Zudem war die Feuerwehr mit einem Fahrzeug beim Unfallauto, um den Brandschutz sicherzustellen, wie Kommandant Wolfgang Gill erläuterte.

Es war bereits der zweite Unfall, der sich an der Autobahnausfahrt Schwindegg ereignet hat.

Polizei sucht nach sachdienlichen Hinweisen

Die Autobahnpolizei bittet um Hinweise zu dem flüchtigen schwarzen Porsche Macan. Zeugenhinweise zum Verkehrsunfall erbittet die Autobahnpolizei in Mühldorf unter Telefon: 0 86 31/3 67 30.

Kommentare