Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Warnung der Polizei an Bürger

Schockanrufe durch „falsche Polizeibeamte“ in Waldkraiburg

Am 19. August, zwischen ca. 16 Uhr und 17 Uhr, erhielten mehrere Einwohner Waldkraiburgs sog. Schockanrufe von falschen Polizeibeamten. Das Vorgehen der Täter ist dabei immer das Gleiche.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Die Täter geben, meistens gegenüber Senioren an, dass vor kurzem in der Nachbarschaft eingebrochen worden wäre. Ein vermeintlicher Täter wäre festgenommen worden, während einer noch auf der Flucht sei. Bei dem „festgenommenen Täter“ wäre eine Notiz aufgefunden worden, auf welcher die Adressen der Opfer stehen würden.

Anschließend fragen die Täter nach Bargeld, Wertgegenstände, etc. und täuschen vor, die Wertgegenstände präventiv entgegen zu nehmen, um so zu verhindern, dass vermeintliche Einbrecher an das Geld / an die Wertgegenstände gelangen.

Die Polizeiinspektion Waldkraiburg warnt nochmals eindringlich vor solchen und gleichgelagerten Anrufen! Die „echte“ Polizei stellt in keinem Fall etwaige Wertsachen präventiv sicher! Bei Fragen bzw. Hinweisen diesbezüglich darf auf die Polizeiinspektion Waldkraiburg (08638/94470), sowie jede andere bayerische Polizeidienststelle verwiesen werden.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Mehr zum Thema

Kommentare