Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Autofahrerin stammt aus Neuötting

Schülerin (14) in Hochburg-Ach von Auto erfasst und schwer verletzt

  • Sebastian Aicher
    VonSebastian Aicher
    schließen

Unweit der deutsch-österreichischen Grenze bei Burghausen ereignete sich am Dienstagmorgen (12. Oktober) gegen 6.45 Uhr ein Verkehrsunfall, bei dem eine 14-jährige Schülerin schwer verletzt wurde.

Hochburg-Ach (Bezirk Braunau am Inn) – Eine 45 Jahre alte Autofahrerin aus Neuötting war am Morgen des 12. Oktobers mit ihrem Auto auf der L503 (Landstraße) im Gemeindegebiet Hochburg-Ach (Oberösterreich, Bezirk Braunau am Inn) unterwegs, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigt.

Die Autofahrerin fuhr von Hochburg kommend in Richtung Ach/Duttendorf, als sie auf Höhe der dortigen Bushaltestellen im Gegenverkehr einen Omnibus wahrnahm. Wie die Polizei mitteilt, ist die Haltestellenbucht in diesem Bereich nicht beleuchtet.

Mädchen mehrere Meter weit nach vorne geschleudert

Als die Frau mit ihrem Wagen auf Höhe des Heck des Busses war, überquerten zwei Jugendliche die Fahrbahn. Die 45-Jährige hatte nach Polizeiangaben keine Chance mehr, die Schülerin in der völligen Dunkelheit rechtzeitig zu sehen und erfasste das Mädchen. Die 14-Jährige wurde mehrere Meter weit nach vorne auf die Fahrbahn geschleudert, ehe sie mit schweren Verletzungen auf der Fahrbahn zum Liegen kam.

Rettungshubschrauber bringt Schülerin ins Klinikum Traunstein

Die Autofahrerin und nachfolgende Verkehrsteilnehmer leisteten der schwer verletzten Schülerin Erste Hilfe und sicherten die Unfallstelle ab. Ein Rettungswagen samt Notarzt des Roten Kreuzes aus Burghausen übernahmen anschließend die Erstversorgung an der Unfallstelle und verbrachten die 14-Jährige anschließend ins Krankenhaus Altötting. Von dort aus wurde sie aufgrund der schweren inneren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in Klinikum Traunstein transportiert.

Die zweite Schülerin, welche mit der verunfallten Fußgängerin die Fahrbahn überquerte, erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt.

aic/Landespolizeidirektion Oberösterreich

Rubriklistenbild: © Lisa Ducret/dpa

Kommentare