Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Arbeitsunfall in Halsbach

Radlader stürzt vier Meter tiefe Böschung hinab - Fahrer (18) schwer verletzt

Halsbach - Ein schwerer Arbeitsunfall hat sich am Mittwochabend in Halsbach ereignet. Ein Auszubildender ist dabei eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am 19. Juni gegen 18 Uhr fuhr der 18-jährige Auszubildende mit einem Radlader auf einem Forstweg hinter einem landwirtschaftlichen Betriebsgelände. Dort kam er vom Weg ab und stürzte mit dem Radlader eine etwa vier Meter tiefe Böschung hinab. Dabei überschlug sich das Fahrzeug mehrmals. Der junge Fahrzeugführer wurde dabei schwer verletzt im Radlader eingeklemmt.

Er wurde durch die Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit und anschließend vom Rettungsdienst behandelt. Nach der Erstversorgung wurde der Auszubildende mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Altötting geflogen.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Halsbach, Kirchweidach, Dorfen und Burgkirchen. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, einem Notarztwagen und dem Einsatzleiter-Rettungsdienst im Einsatz. Zudem wurde ein Rettungshubschrauber eingesetzt.

Die Polizei Burghausen war mit zwei Streifen vor Ort.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © jre

Mehr zum Thema

Kommentare