Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zwei Fliegen mit einer Klappe

Grenzpolizei Burghausen zieht „Vermissten“ und Tankbetrüger aus dem Verkehr - im selben Auto

Gleich zwei Fälle konnte die Grenzpolizei Burghausen mit einer Kontrolle aufklären. In demselben Auto befanden sich nämlich ein Vermisster und ein Tankstellenbetrüger.

Mitteilung im Wortlaut

Mühldorf - In der Nacht am Montag (19. September) kontrollierten Fahnder der Grenzpolizeistation Burghausen auf der A94 nähe Mühldorf einen rumänischen Kleintransporter mit mehreren Insassen. Das Fahrzeug war von der Polizeiinspektion Deggendorf wegen Tankbetrug gesucht.

Nach der Insassenfeststellung und Vergleich des übermittelten Videos der Überwachungskamera an der betroffenen Tankstelle konnte der 32-jährige Fahrer des Fahrzeugs eindeutig identifiziert werden. Der Betroffene wurde vernommen und nach der Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten die Weiterfahrt gestattet. Die Angelegenheit wurde an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Im selben Fahrzeug wurde ein aus Rumänien als vermisst gemeldeter Erwachsener festgestellt. Der Betroffene gab an, sich 3 Jahre in Bielefeld aufgehalten zu haben und nun in sein Heimatland zurückzukehren. Er zeigte sich mit der Herausgabe seines zukünftigen Wohnorts an die ausschreibende Behörde einverstanden.

Pressemitteilung GPS Burghausen

Rubriklistenbild: © Joern Pollex / dpa

Kommentare