Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Spektakulärer Unfall auf der A94 bei Heldenstein

Audi schleudert nach Lkw-Crash über die Fahrbahn - Fahrer wie durch ein Wunder nur leicht verletzt

Am 19. Mai kam es auf der A 94 bei Heldenstein zu einem Verkehrsunfall mit zwei Autos und einem Lkw. Niemand wurde schwer verletzt, allerdings liegt der Sachschaden bei 40.000 Euro.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Heldenstein - Am Mittwoch, den 19. Mai, gegen 10 Uhr kam es auf der A 94 in Fahrtrichtung Passau zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sattelzug und zwei Autos beteiligt waren. Auf Höhe der Anschlussstelle Heldenstein wechselte ein 65-jähriger Bulgare mit seinem Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen. Zur gleichen Zeit näherte sich mit hoher Geschwindigkeit von hinten auf der linken Spur der Audi eines 41-jährigen Landshuters. Der Lastwagenfahrer bemerkte dies offenbar und wollte zurück auf die rechte Spur wechseln.

Der Audifahrer wiederum war zwischenzeitlich nach rechts ausgewichen, um einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug zu verhindern. Er unternahm erneut einen Spurwechsel nach links, konnte aber die Kollision letztlich nicht mehr verhindern und prallte gegen das Heck des Sattelaufliegers. Im Anschluss geriet der Audi ins Schleudern und traf den Sattelzug ein zweites Mal auf Höhe des Führerhauses. Dadurch erhielt der Lkw einen Drall nach rechts und kollidierte mit einem weiteren Auto, das in Heldenstein gerade auf die Autobahn auffahren wollte. Zum Glück wurde der Fahrer des Audi bei dem Unfall nur leicht verletzt. Die beiden anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt rund 40.000 Euro.

Die Autobahn war während der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehren aus St. Wolfgang und Weidenbach, sowie die Autobahnmeisterei im Einsatz. Gegen den Lkw-Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft Traunstein eingeleitet.  

Pressebericht Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare