Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rauschgiftfahndungsaktion der Polizeiinspektion Altötting

Nach wochenlangen Kontrollen: Insgesamt 26 Anzeigen nach Verstößen gegen Betäubungsmittelgesetz

Innerhalb der letzten beiden Wochen (28. Juni bis 11. Juli) führten Beamte der Polizeiinspektion Altötting eine Raschgiftfahndungsaktion durch.

Landkreis Altötting - In der zweiwöchigen Schwerpunktaktion wurden von den Beamten, zum Teil in ziviler Kleidung aber auch uniformiert, Personen- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Ziel war es, in den Sonderkontrollen die bestehenden Strukturen der Rauschgiftkriminalität zu erkennen und aufzuklären. Besonderes Augenmerk wurde auf jugendliche Straftäter geworfen.

In dem zweiwöchigen Zeitraum wurden insgesamt 26 Anzeigen gegen das Betäubungsmittelgesetz erstellt, davon zehn gegen Minderjährige. Weiterhin wurden vier Verkehrsdelikte zur Anzeige gebracht, wovon drei Fahrten unter Drogeneinfluss waren.

Insgesamt wurden acht Durchsuchungsbeschlüsse vollzogen, bei einer Person wurde ein offener Haftbefehl festgestellt, bei einer weiteren Person aufgrund der gewonnenen Hinweise sowie der Sicherstellung von Rauschgift bei der Wohnungsdurchsuchung ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Hierbei wurden Cannabisprodukte im niedrigen dreistelligen Grammbereich sichergestellt. Weiterhin Kleinmengen von Kokain, Heroin und Amphetamin. Zudem wurden diverse Mobiltelefone, Konsumutensilien, sowie eine Aufzuchtanlage für Cannabis sichergestellt.

Die zehn Anzeigen gegen minderjährige Personen zeigen wie verbreitet der Betäubungsmittelmissbrauch unter der Bevölkerungsgruppe zwischen 14 und 18 Jahren ist. Hier handelt es sich häufig auch um „harte Drogen“ wie Amphetamin und Extasy.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Mehr zum Thema

Kommentare