Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tochter soll junge Mutter getötet haben

Altöttingerin (84) durchschaut Schockanruf: Vermeintlicher Polizist forderte 96.000 Euro

Da ging wohl der Plan nicht auf: als ein vermeintlicher Polizist eine hohe Summe von einer 84-jährigen Frau fordert, da ihre Tochter angeblich bei einem Unfall eine junge Frau getötet hat, merkt sie glücklicherweise sofort, was Sache ist.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Altötting – Am Montag (11. Juli) riefen Betrüger bei einer 84-jährigen Altöttingerin an und verlangten eine Kaution in Höhe von 96.000 Euro, da ihre Tochter soeben bei einem Verkehrsunfall eine junge Mutter getötet hätte. Der Täter gab sich dabei als Polizeibeamter aus.

Die Rentnerin schaltete jedoch schnell und konnte den Betrug bereits erkennen. Sie verständigte zuerst ihren Schwiegersohn und erstattete im Anschluss Anzeige bei der Polizeiinspektion Altötting.

Die Polizei rät daher dringend, bei ähnlich gelagerten Anrufen weder Daten über ihr Vermögen herauszugeben noch Übergabe von Bargeld auszumachen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare