INSTANDSETZUNGSARBEITEN GEHEN WEITER

Das Patrozinium im Fokus: Turm der Filialkirche in Bennoberg wird renoviert

Die „verantwortlichen Herren für die Kirchenrenovierung in Bennoberg“ hoch oben auf dem Kirchturm von links: Kirchenmaler Rüdiger Erl aus Emertsham, Pfarrer Hans Speckbacher, Hans Hell der in der Kirchenverwaltung Engelsberg für die Filialkirchen zuständig ist und Kirchenpfleger Franz Huber.
+
Die „verantwortlichen Herren für die Kirchenrenovierung in Bennoberg“ hoch oben auf dem Kirchturm von links: Kirchenmaler Rüdiger Erl aus Emertsham, Pfarrer Hans Speckbacher, Hans Hell der in der Kirchenverwaltung Engelsberg für die Filialkirchen zuständig ist und Kirchenpfleger Franz Huber.
  • vonGundi Gillitz
    schließen

Die Arbeiten an der Magdalenenkirche in Bennoberg gehen weiter. Jetzt wird der Turm renoviert. Bis zum Patrozinium im Juli soll alles fertig sein.

Engelsberg – Seit Jahren schon laufen die Vorbereitungen und Arbeiten zur Renovierung der kleinen Filialkirche Bennoberg, der Pfarrei Engelsberg. Im Sommer 2020 konnte die Innenrenovierung abgeschlossen werden und die Kirche St. Magdalena in Bennoberg wurde eingeweiht.

Nur der Hahn bleibt, wie er ist

Damit haben die Instandsetzungsmaßnahmen aber noch lange kein Ende: Nun haben die Turmrenovierungsarbeiten begonnen. Die Turmhaube wurde abgedeckt und bekommt eine neue Verkleidung mit Holzschindeln, das Kreuz auf dem Kirchturm wird restauriert und die Kugel erhält eine neue Blattgoldverkleidung. Der Hahn auf dem Kirchturm bleibt jedoch, wie er ist.

Der eingerüstete Kirchenturm der Magdalenenkirche in Bennoberg, der derzeit renoviert und gereinigt wird

Kirche wurde Ende des 15. Jahrhunderts erbaut

Außerdem werden am Turn weitere Reinigungsarbeiten vorgenommen. Der Turm ist derzeit eingerüstet und die Holzschindeln, die abgenommen wurden, stehen Säckeweise bei der Kirche und können gerne mitgenommen werden.

Bei der Abnahme der Kugel auf dem Kirchturm wurde eine verschlossene Kupferdose mit einer „Urkunde für die Turmkugel der Filialkirche St. Magdalena Bennoberg“ entdeckt, mit einer kurzen Beschreibung der Turmrenovierung aus dem Jahre 1974 sowie einer Kostenaufstellung. Damals veranlasst von Pfarrer Matthäus Gschossmann.

Der Kirchenpfleger der Pfarrei Engelsberg, Franz Huber mit der Kupferdose, die eine Urkunde enthielt und in der Kugel auf dem Bennoberger Kirchturm zum Vorschein kam.

Zu dieser Zeit war Kirchenpfleger Josef Sonderhauser aus Oberschmidhuber Kirchenpfleger und für Bennoberg zuständig, wie der heutige Kirchenpfleger Franz Huber berichtet. Das kleine Bennoberger Kircherl wurde 1480/1490 erbaut.

Gesamtkostenb der Renovierung: 900 000 Euro

Das gesamte Projekt beziffert Kirchenpfleger Franz Huber auf 900 000 Euro, wobei die Pfarrei selbst nur 80 000 Euro zu zahlen hat, den Hauptteil übernimmt die Diözese in München. „Ohne diese Unterstützung ginge das nicht!“

Nun haben die Arbeiten begonnen, rund neun Wochen sind bis zum Abschluss vorgesehen. Spätestens zum Magdalenafest, dem Patrozinium am 22. Juli, soll das Kirchlein dann in neuem Glanz erstrahlen. Nicht nur Kirchenpfleger Franz Huber hofft, dass sich die Infektionszahlen mit Corona soweit abgenommen haben, dass auch eine entsprechende Feier abgehalten werden kann.

Mehr zum Thema

Kommentare