Paketbote betrügt Imbissbesitzer

Mühldorf. – Neue Betrugsmasche: Wie die Polizei jetzt mitteilte, rief am Samstag, 15. Februar, gegen 11.30 Uhr ein Unbekannter in einem thailändischen Schnellimbiss an.

Der Unbekannte gab sich als ein Nachbar aus, den es tatsächlich gibt. Er bat den Imbissinhaber, für ihn ein Paket anzunehmen. Er selbst könne das Paket nicht annehmen, weil er den ganzen Tag nicht zu Hause sei. Für den Imbissinhaber klangen das Anliegen und der Anruf laut Polizei glaubhaft. Der Anrufer habe bei dem Telefonat hochdeutsch gesprochen.

Etwas später, zwischen 12 und 13 Uhr, kam ein angeblicher Paketkurier in den Imbissladen und gab bei dem Besitzer ein Paket für den besagten Nachbarn ab. Dabei verlangte er 124 Euro für die Zustellung und die Kosten, die ihm der Ladenbesitzer gegen Vorlage einer Quittung aushändigte. Nachdem in den Folgetagen der vermeintliche Nachbar das Paket nicht abholte, nahmen der Imbissinhaber und seine Frau persönlichen Kontakt zu ihm auf. Der echte Nachbar hatte den Imbissladen aber nie angerufen. Im Paket befanden sich ausschließlich Werbeflyer.

Laut Polizei ist der Kurier etwa 1,75 Meter groß und schlank, etwa 50 Jahre alt und könnte aus Osteuropa stammen. Er hatte grau melierte, glatte und kurze Haare und war unrasiert (Dreitagebart). Er sprach mit bayerischem Akzent, wobei der Akzent vorgetäuscht worden sein könnte.

Hinweise an die Polizei in Mühldorf unter der Telefonnummer 0 86 31/3 67 30. re

Kommentare