Ortsverband Isental: Die Grünen wollen gemeindeübergreifend zusammenarbeiten

Der nächste Ortsverband der Grünen ist geplant. Die Ort Buchbach, Obertaufkirchen und Schwindegg wollen sich zum Ortsverband Isental zusammen schließen. Im Gasthhof Stoiber in Sterneck fassten sie gemeinsame Ziele ins Auge. Gegründet werden soll der Ortsverband am 2. März.

Buchbach – Der nächste Ortsverband der Grünen ist geplant. Die Ort Buchbach, Obertaufkirchen und Schwindegg wollen sich zum Ortsverband Isental zusammen schließen. Im Gasthhof Stoiber in Sterneck fassten sie gemeinsame Ziele ins Auge. Gegründet werden soll der Ortsverband am 2. März.

Gemeindeübergreifend wollen die Grünen mehr zusammenarbeiten. Daher sei es naheliegend, die drei Gemeinden zusammenzufassen, erklärte Judith Bogner, Kreissprecherin der Grünen aus Schwindegg. Dasselbe ist bereits mit Waldkraiburg, Gars und Unterreit geschehen und mit dem Haager Land.

Was für die jeweiligen Orte wichtig ist

Die Vertreter der Orte Schwindegg, Obertaufkirchen und Buchbach stellten vor, was ihnen für ihren Ort wichtig ist und wie sie sich die Zusammenarbeit vorstellten. Judith Bogner berichtete vom Wahlprogramm für Schwindegg. Unter dem Titel, „Schwindegg blüht auf“ sind dort zum Beispiel Klimaneutralität und Mobilität als wichtige Ziele genannt. Zur Klimaneutralität soll es eine Infoveranstaltung geben, die unter anderem das Problem der alten Ölheizungen sieht, die ersetzt werden müssen. Photovoltaikanlagen auf Dächern wären ein Lösungsansatz.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Zum Thema Mobilität regte Judith Bogner an, Jugendtaxis einzuführen, wie sie andernorts bereits funktionieren und die Zahl der Unfälle bei Jugendlichen praktisch gegen Null reduziert hätten. Judith Bogner nannte auch einen konsequenten Lärm- und Umweltschutz als wichtiges Thema, zum Beispiel bei der A 94.

Joachim Schöngut aus Buchbach sah es als unerlässlich an, den öffentlichen Personennahverkehr auszubauen und die Radwege zu verbessern. Wenn es an der Straße nicht gelinge, dann könne man sie am Bach entlangführen. Auch er sah die interkommunale Zusammenarbeit als verbesserungswürdig an. Das sah auch Hermann Hager aus Schwindegg so.

Es gebe Animositäten zwischen den Orten und es wäre schön, wenn sie sich zurückführen ließen.

Lesen Sie auch:

Grüne in Haag wollen „Viel frischen Wind und Energie“ in die Kommunalwahl 2020 bringen

Kerstin Daser aus Obertaufkirchen, schloss sich ihren Vorredner in den Punkten öffentlicher Personennahverkehr-Ausbau und Ausbau der Radwege an. Außerdem fand sie es wichtig, den Ortskern von Obertaufkirchen zu beleben. Ein Dorfladen war ihr Vorschlag. Judith Bogner konnte sich ebenfalls einen Bauernmarkt vorstellen, der einmal im Monat dort stattfindet.

Die Vertreter der Orte konnten sich bei den verschiedenen Themen auf gemeinsame Sichtweisen einigen. sn

Kommentare