Auf die Zöpfe, fertig, los!

Unter den flinken Fingern entstehen richtige Kunstwerke.

Lohkirchen – Wer kennt das nicht, jeden Tag mit der scheinbar nicht zu bändigenden Haarpracht der Töchter zu kämpfen.

Dabei gibt es so viele Möglichkeiten, mal etwas anderes zu kreieren als nur einen bloßen Pferdeschwanz? Flechtfrisuren gehen – nicht nur, bei kleinen Mädchen – immer. Ob im Alltag für die Schule beziehungsweise den Kindergarten oder für festliche Anlässe wie Kommunion, Hochzeit oder Geburtstagspartys. Geflochtene Haare sind stets die passende Wahl.

Flechten lernen erfordert in der Regel viel Geduld und Übung. „Aber wenn man die Grundtechniken kennt, gelingen auch komplizierte Flechtfrisuren mit Sicherheit“, sagt eine, die es wissen muss. Monika Obermaier aus Lohkirchen beherrscht das Flechten wie kaum eine andere. Im Trachtenverein der „Isentaler“ Ampfing ist sie eine große Stütze bei der Kinder- und Jugendarbeit. Vor allem wenn es um die Vorbereitung auf Auftritte geht, und dann spielt das schneidige Auftreten eine große Rolle – da muss auch bei den kleinen Mädchen jedes Haar sitzen.

Auch im Ferienprogramm Lohkirchen wurde dieses Flechten schon als beliebter Programmpunkt angeboten. Nachdem immer mehr Mütter zu ihr kamen und sie da rum baten, weil das mit der Frisur zum Auftritt nicht ganz so klappt, hat Monika kurzerhand Flecht-Lern-Stunden in losen Abständen ins Leben gerufen. Dann zeigt Monika Obermaier jede Menge frische Ideen für Kinderfrisuren, die verblüffend leicht und schnell zu machen sind; Frisuren, die nicht nur zum Dirndlgwand passen. Auch solche, wenn es morgens meist schnell gehen muss, da kaum Zeit für aufwendige Haarprojekte ist, zaubert sie aus dem Ärmel. Hauptsächlich werden bei solchen Stunden Zopffrisuren geübt. Aber auch moderne Varianten entstehen an den willigen Köpfen. Geschickt flechtet Monika Obermaier dort mit flinken Fingern und unter intensiver Beobachtung der Mütter. Dann entstehen ein aufgelegter Zopf, ein Kordelzopf oder auch der etwas mühsame „Fischgrätzopf“. Natürlich dürfen auch die Teilnehmer selber ausprobieren, wie es geht. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und mit vielen Tipps der Kursleiterin klappt es dann aber ziemlich schnell.

Besonders lustig finden die Prinzessinnen bei den Kursen, wenn sie selber sich gegenseitig die Haare flechten- oder auch mal die Mama als Übungsprojekt herhalten muss.

Aber eins ist nach jeder Flechtstunde sicher: Die Kinder gehen mit einer tollen Flechtfrisur auf dem Kopf stolz nach Hause und die Mamas freuen sich über einige neue Ideen, um die Haarpracht schnell und leicht zu bändigen.

Kommentare