Zangberg: Pfarrfamilienabend bringt das Dorf zum Lachen

Anneliese Gillhuber und Bettina Geisbergerentdeckten vieles in einem vergessenen Koffer. Huber
+
Anneliese Gillhuber und Bettina Geisbergerentdeckten vieles in einem vergessenen Koffer. Huber

Musik, Sketche ein Quiz und vieles mehr standen beim Pfarrfamilienabend in Zangberg auf dem Programm.

von Hermann Huber

Zangberg – Mit flotter bayrischer Blasmusik, vorgetragen von den Zangberger Bläsern unter der Leitung von Franz Reiter, startete der Pfarrfamilienabend im Zangberger Gemeindesaal. Pastoralreferentin Schwester Franziska von Dohlen berichtete freudig von der ersten Begegnung mit Pfarrer Florian Regner, der am 1. Februar des kommenden Jahres sein Amt im Pfarrverband Ampfing antreten wird. Man könne sich auf einen frohen und engagierten Seelsorger freuen, der bestimmt gut zu den Menschen im Pfarrverband passe.

Viele Musikgruppen

Diakon Josef Breiteneicher stellte das Projekt Nachbarschaftshilfe im Pfarrverband dar und zeigte sich begeistert über die vielen verschiedenen Gruppen, die den Abend gestalten. „Nur durch das eigene Engagement und das Mitmachen bleibt die Kirche trotz rückläufiger Zahlen lebendig. Kirche sind wir“, so seine Kernaussage. Beide zeigten sich auch glücklich über die vielen anwesenden Kinder und Jugendlichen.

Monika Reiter als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats führte durch das weitere Programm. Dazu zählten die junge Musikgruppe Zeitlos, der Kirchenchor, begleitet von Judith Probst am Klavier, der Männergesangsverein mit Dirigent Klaus Asenbeck sowie Zammagfundn, geleitet von Gerlinde Huber. Das musikalische Programm war sehr vielschichtig und reichte von modernen Klassikern wie „Pirates of the Caribbean“ über volkstümliche Stücke aus Bayern, Österreich und Irland bis hin zu Schlagern aus den 30ern wie „Irgendwo auf der Welt“.+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Neuigkeiten über Filialkirchen Palmberg und Weilkirchen

Josef Buchner als neuer Kirchenpfleger erläuterte die Arbeit der Kirchenverwaltung und die interne Aufteilung der Aufgaben. Die Renovierungen der Filialkirchen in Palmberg und Weilkirchen seien so gut wie abgeschlossen. Doch stehen noch einige Projekte an. Dazu zählen das Stimmen der Orgel in der Klosterkirche sowie der Einbau eines Geländers für den Chor. In Palmberg wurde im Leichenhaus eine Toilette eingebaut, die auch in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen wird. Geplant ist in Palmberg ein befestigter Weg um das Gotteshaus, der auch befahren werden kann.

Pfarrei schlägt Gemeinde beim Quiz

Anni Wimmer und Liesi Rauscheder von der Frauengemeinschaft zeigten die Probleme eines Knechts mit seinen Hühnern in einem Sketch auf. Die Ministranten mit der charmanten Moderation von Franz Steinberger junior forderten die Gemeinde und die Pfarrei zu einem Städtequiz. Dabei setzte sich die Pfarrei mit Josef Buchner, Christian Braun und Diakon Breiteneicher gegen Siegfried Mailhammer, Georg Auer und Robert Geisberger als Vertreter der Gemeinde klar durch.

Landjugend auf der Bühne

Von den Tücken, einen Gewinn bei der Bank abzuholen, erzählte der Einakter der Landjugend. Amtmann Michael Radlbrunner verweigerte dem Gewinner Franz Steinberger junior die Auszahlung wegen einer Straßenumbenennung. Ein fast nicht auffindbarer Personalausweis und übereifrige Nachbarn und Mitmenschen (gespielt von Franziska Reiter, Carina Edmeier und Jonas Herchel) sorgten für weitere Komplikationen.

Sketch und Lied zum Abschluss

Bei der Einlage des Pfarrgemeinderates fanden zwei Putzfrauen (Bettina Geisberger und Anneliese Gillhuber) einen verwaisten Koffer. Dieser blieb natürlich nicht ungeöffnet und brachte Sachen hervor: Von der Schuhcreme über einen Klodeckel bis zum E-Auto-Ladekabel. Jeder Artikel wurde einer Gruppe oder Person innerhalb der Pfarrfamilie zugeordnet und schließlich kam man zu dem Schluss, dass dies wohl der Koffer des neuen Pfarrers sei und dieser wohl vorbereitet seinen Dienst antreten wird.

Mit dem gemeinsamen Lied „Fein sein, beinanda bleibn“ fand ein harmonischer und vielfältiger Abend ein besinnliches Ende und mehr als hundert Anwesende machten sich auf den Nachhauseweg.

Lesen Sie auch:

232000 Ziegensteine für Zangberg

St.Peter und Paul in Palmberg strahlt wieder

Kommentare