Wird aus Tennisplätzen ein Bolzplatz?

Zangberg - Zufrieden mit ihrer Vorstandschaft waren die aktiven Sportler und passiven Mitglieder der Spielvereinigung mit ihrer Vorstandschaft. Dies schlug sich bei den Neuwahlen mit jeweils einstimmigem Ergebnis nieder. Auch die Mitgliederzahl ist stabil geblieben. Solide ist auch die Kassenlage; der Verein konnte eine Rücklage für künftige Investitionen bilden.

In seinem Tätigkeitsbericht beschränkte sich Vorsitzender Ludwig Baldauf auf die Aufzählung der Verbesserungen am und im Sportheim durch Verbreitung der Hochterrasse, Verbesserungen im Kiosk, Installation einer Lautsprecheranlage sowie Erneuerung der Duschen in einer Kabine und der Hebeanlage für das Abwasser.

Kassier Erich Hagendorn bewegte große Geldmengen. Von den 45023 Euro Einnahmen musste er 44251 Euro wieder ausgeben, auch für Löhne, Versicherungen und Baumaßnahmen, so dass ein Überschuss von 772 Euro blieb. Das Guthaben beträgt 15226 Euro. Davon ist noch ein Darlehen in Höhe von 6000 Euro zu tilgen und wurden 7000 Euro an Rückstellungen für Investitionen gebildet. Platzkassier Paul Aimer hat 1345 Euro in seiner Kasse und konnte erfolgreich neue Bälle erbitten.

Kurz war der Bericht von Schriftführer Norbert Kohlbeck. Die Zahl der Mitglieder hat sich bei 453 stabilisiert. Sie verzeichnete per Saldo eine Zunahme um drei. Die Beitragssätze bleiben unverändert.

Fußball

Für den verhinderten Abteilungsleiter Fußball, Siegi Mittermeier, berichtete Kohlbeck, dass die erste Mannschaft in der A-Klasse derzeit auf dem Relegationsplatz für den Aufstieg steht und die zweite die B-Klasse halten dürfte.

Die AH hat, wie Werner Luft mitteilte, eine durchwachsene Saison hinter sich und macht in dieser Saison weiter. Ludwig Baldauf hängte nach 385 Spielen die Fußballschuhe an den Nagel. Er führt mit 277 Treffern die ewige Torjägerliste an.

Ski

Für die Skiabteilung berichtete Hermann Huber, dass die zunächst belächelte Bergmesse in Weilkirchen großen Zuspruch gefunden habe und bei der anschließenden Bewirtung Nachschub für Essen und Trinken habe herbeigeschafft werden müssen. Die Skigymnastik verzeichnete eine leichte Zunahme. Huber stellte fest, dass manche Kinder nach dreimaliger kostenloser Teilnahme nicht angemeldet würden.

Der Beitritt sei aber aus versicherungsrechtlichen Gründen notwendig. Offensichtlich hätten manche Eltern die paar Euro für den Beitrag nicht. Künftig werde es keine Vereinsmeisterschaften mehr geben, da die Teilnehmerzahl zu gering sei. Die Übungsleiter bekämen eine neue Skikleidung von Eggert Sicherheit gesponsert.

Vor den Neuwahlen lobte Bürgermeister Franz Märkl die ehrenamtliche Arbeit des Sportvereins für die Dorfgemeinschaft. Er bedauerte den Zustand der Tennisplätze und schlug vor, daraus einen Bolzplatz für die Jugend zu machen, wenn für Tennis kein Interesse mehr bestehen sollte.

Der frühere Schulhof sei für die Jugendlichen nach dem Umzug des Kindergartens nicht mehr frei zugänglich.

Die Neuwahlen bestätigten die bisherige Vorstandschaft mit Ludwig Baldauf und Franz Auer als Vorsitzende, Kassier Erich Hagendorn und Schriftführer Norbert Kohlbeck.

Zum Schluss nahm der Vorstand Ehrungen vor, so für verdiente Fußballspieler und langjährige Mitglieder. 40 Jahre sind im Sportverein Georg Bauer, Hans Huber, Alfred Huber und Ludwig Baldauf. Das Ehrenzeichen in Bronze für fünf Jahre Tätigkeit im Verein erhielten Rudi Maier, Alexandra Merwald, Maria Radlbrunner und Carol Willis und in Silber für 15 Jahre Werner Luft und Marita Westermeier.

Eine besondere Ehrung durch Vorstand Baldauf und Oberbergkirchens Trainer Anton Denk erfuhr Alfons Baumann. Für 25 Jahre Trainertätigkeit im Jugendbereich, davon die letzten Jahre in Oberbergkirchen, schenkte ihm der SVO ein Wellness-Wochenende.

gth

Kommentare