Es wird gruselig: Die Rauhnachtfürsten treiben am Sonntag in Neumarkt-St. Veit ihr Unwesen

  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Am Freitag öffnet der Weihnachtsgarten in Neumarkt-St. Veit seine Pforten: Himmlische Klänge und rauhe Gesellen im Krabbegarten

Neumarkt-St. Veit – Am zweiten Adventswochenende vom 6. bis 8. Dezember leuchtet der Weihnachtsgarten in der Johannesstraße, zwischen Festplatz und Rathaus, wieder weihnachtlich. Der Weihnachtsgarten ist wie ein Waldmarkt, nur eben mitten in der Stadt – und das macht ihn einzigartig. Veranstaltet wird er von der Verkehrs- und Werbegemeinschaft.

Bei der Eröffnung am Freitag, 6. Dezember, um 18 Uhr werden das Christkind und der Nikolaus erwartet. Vorsitzender Christian Göttlinger und Bürgermeister Erwin Baumgartner heißen dann die Standbetreiber und Besucher willkommen. Weihnachtswaren, Glühwein, Punsch und Gebäck, Schmankerl und Brotzeiten in den schön dekorierten Buden sowie Kerzenlicht, Tänze, stimmungsvolle Musik und Beleuchtung sorgen für einen unverwechselbaren Rahmen.

Musikgruppen umrahmen das Marktgeschehen mit weihnachtlichen Weisen. Die „Rauhnachtsfürsten“ kommen am Sonntag, 8. Dezember, um 17 Uhr. Neu ist in diesem Jahr eine Märchenjurte im Schlossgarten, wo am Samstag und Sonntag ein Geschichtenerzähler Märchen vorträgt. Ebenfalls neu ist Kinderbackstube im Neumarkter Schlossgarten. Verein

Mehr zum Thema

Kommentare