Weite Wege für das Bürgerbüro

Neumarkt-St. Veit - Die Gemeinschaftsversammlung der Räte der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-St.

Veit musste zunächst durch alle Räumlichkeiten des Neumarkter Rathauses einen Ortstermin erfüllen, weil Neumarkts Bürgermeister Erwin Baumgartner Angst hatte, man könne ihm nicht glauben, dass alle Zimmer im Schloss Adlstein für wichtige Zwecke belegt sind. Um dann doch Raum für ein mögliches Bürgerbüro zu schaffen, wird das bisherige Archiv für Baupläne vorgeschlagen. Das Gremium fand einstimmig den Raum für geeignet, wenn kleine Renovierungen noch durchgeführt werden.Anschließend beschloss die Versammlung, die Einrichtung des Bürgerbüros im Rathaus zu prüfen. Mit diesem Büro möchte das Landratsamt von Dienstag bis Donnerstag mit einigen Dienstleistungen dem Bürger näher kommen. Bereiche der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle, des Bau-, Gesundheits- und Jugendamtes, Soziales, der kommunalen Abfallwirtschaft, des öffentlichen Personennahverkehrs und der Energieberatung können dann von den Neumarktern am Ort erledigt werden, wie es bereits in Haag und Waldkraiburg möglich ist. Die Kosten, die für die Anbindung ans Landratsamt entstehen, will die Gemeinschaft übernehmen, wenn der Bürger das Angebot annimmt und es sich insgesamt bewährt.

Weitere Tagesordnungspunkte waren der Erlass einer Archivbenutzungssatzung, die Vorlage der Jahresrechnung 2008 und der Vorbericht des Haushaltsplanes und der Haushaltssatzung für 2009.

Wie Stadtkämmerer Lothar Witte dazu ausführte, schließt die Jahresrechnung 2008 der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-St. Veit im ergebniswirksamen Soll im Verwaltungshaushalt mit Einnahmen und Ausgaben von 927136 Euro und im Vermögenshaushalt mit 77110 Euro. Somit beträgt das Gesamtergebnis knapp über eine Million Euro.

Beim Haushaltsplan für 2009 beschloss die Gemeinschaftsversammlung die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan für 2009. Der Haushaltsplan wurde im Verwaltungshaushalt auf Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 918650 Euro festgesetzt, im Vermögenshaushalt beläuft sich der Betrag auf 80000 Euro.

Das Gremium beschloss auch den Finanzplan für die Jahre 2008 bis 2012 und das Investitionsprogramm für diesen Zeitraum. nz

Kommentare