Weichen für Bau des Kindergartens gestellt: Parkplatz statt Grünfläche im Westen

Kleine Änderungen wird es im Bebauungsgebiet geben, wo die neue Krippe und der neue Kindergarten entstehen sollen. Die Eingriffe sind so gering, dass keine öffentliche Auslegung nötig ist. Enzinger

Die Stadt Neumarkt-St. Veit muss den Bebauungsplan „An der Landshuter Straße“ für den Neubau der Kinderkrippe und Kindergarten ändern. Der Bau- und Umweltausschuss hat dazu einige Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplans ausgesprochen.

Von Josef Enzinger

Neumarkt-St. Veit– Wegen der Überschreitung des Baufensters wird der erforderliche Grünstreifen verschoben. Ausnahmsweise hat der Ausschuss in diesem Gewerbegebiet baulichen Anlagen für soziale Zwecke – darunter fallen Kindergarten und Krippe – zugelassen. Der Ausschuss war dafür, dass die anbaufreie Zone von 20 Meter bis zur Landshuter Straße eingehalten wird. Wie die Verwaltung im Rathaus Neumarkt-St. Veit dazu erklärt, sei diese Regelung früher notwendig gewesen, als die Landshuter Straße noch eine Bundesstraße war.

Das könnte Sie auch interessieren:

Selber kochen ist zu teuer: Auch in der neuen Kita kommt Tiefkühlkost auf den Tisch

Kindergarten-Neubau in Neumarkt-St. Veit: Bei der Großküche scheiden sich die Geister

Statt der öffentlichen Grünfläche westlich der Bebauung soll dort der Parkplatzbereich errichtet werden. „Um zu den Stoßzeiten den Verkehr vom Gewerbegebiet nicht zu beeinträchtigen und die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten“, hieß es dazu in der Sitzung.

Und dann sprach sich der Ausschuss noch dafür aus, Baugrenzen zu erweitern, damit künftigen Erweiterungen nichts entgegenstehen kann. Dazu soll in den nächsten Wochen ein Entwurf zur Bebauungsplanänderung ausgearbeitet werden.

Der Bauausschuss beschloss, den Bebauungsplan „An der Landshuter Straße“ im vereinfachten Verfahren zu ändern, allerdings mit einer Gegenstimme (Ludwig Spirkl, SPD). je

Kommentare