Wegebau: Beteiligte berappen 75 Prozent

Oberbergkirchen – Das Amt für Ländliche Entwicklung in München hat den geplanten Wegebau im Bereich Irlham-Rott-Manholding genehmigt.

Die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen gehen nach deren Bau in die Baulast der Gemeinde Oberbergkirchen über. Bei den ausgebauten öffentlichen Feld- und Waldwegen trifft die Gemeinde die Baulast nur mit 25 Prozent der Baukosten, die übrigen 75 Prozent werden auf die Beteiligten umgelegt. Bürgermeister Michael Hausperger (CSU) führte aus, dass sich die Gemeinde Oberbergkirchen an den Kosten beim Ausbau mehrerer Wege zu beteiligen habe, unter anderem auch an der Brücke über die Rott. Der Kostenanteil der Gemeinde Oberbergkirchen beläuft sich auf vo raussichtlich 31 000 Euro. Der Beschluss dazu erfolgte einstimmig. ai

Kommentare