Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Von Roennebeck führt nun die VHS

Rosmarie von Roennebeck ist die neue Vorsitzende der Volkshochschule Neumarkt-St. Veit.
+
Rosmarie von Roennebeck ist die neue Vorsitzende der Volkshochschule Neumarkt-St. Veit.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Neumarkt-St. Veit – Rosmarie von Roennebeck leitet als Vorsitzende die Volkshochschule von Neumarkt-St.

Veit. Das ist das Ergebnis der Briefwahl, zu der die Mitglieder aufgerufen waren, nachdem die Corona-Pandemie eine Versammlung bislang verhindert hatte. Von Roennebeck beerbt damit Michael Kulhanek, der erst vor zwei Jahren das Amt des Vorsitzenden übernommen hatte, nun aber berufliche und zeitliche Gründe für seinen Rückzug angeführt hat.

Bei der Wahl wurde Lothar Krenn zum Stellvertreter bestimmt, Schriftführerin Heike Perzlmeier und Schatzmeisterin Hilde Heimerl wurden in ihren Ämtern bestätigt. Christian Perau und Claudia Schmidhuber begleiten den Vorstand als Beisitzer.

Nach zwei erfolgreichen Jahren des Aufbruchs möchte von Roennebeck an der Fortentwicklung der Erwachsenenbildung weiterarbeiten. Zumal es in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum zu feiern gilt: der bayerische Volkshochschulverband wird 75 Jahre alt.

Zu diesem Anlass hat der Präsident des bayerischen Verfassungsgerichtshof, Peter Küspert, in seiner Festrede die Bedeutung der Erwachsenenbildung durch die Volkshochschulen herausgestellt. Dabei ist er der Meinung, dass die Unterstützung der Gemeinde beziehungsweise Stadt ausschlaggebend für die Qualität des VHS-Programms ist. Ferner sollte nach Ansicht Küsperts nicht vergessen werden, dass die Volkshochschulen nicht nur ein Ort der Bildung, sondern auch eine Begegnungsstätte der Stadt ist. Die Wichtigkeit der Erwachsenenbildung werde durch die Verankerung im Grundgesetz unterstrichen.

In diesem Jahr darf die VHS Neumarkt auf ihr 65-jähriges Bestehen zurückblicken, welches je nach Corona-Lage im Herbst mit einer kleinen Feier begangen wird, wie von Roennebeck verrät.

Mit der engagierten Leitung Brigitte Häglsperger geht die VHS Neumarkt durch eine schwierige Corona-Zeit. Von Roennebeck bedauert dabei, dass die VHS gerade in der Zeit, in der die Neumarkter Erwachsenenbildung mit einem interessanten Programm und einem Themenschwerpunkt auf Bayern in die Offensive gegangen war, durch das Virus im Herbst 2020 ausgebremst wurde. Davon lässt sich die VHS aber nicht beirren. Im Herbstprogramm wartet die Volkshochschule erneut mit dem Themenmonat auf. Unter dem Motto „Die Weihnachtszeit klopft an!“ bietet die VHS wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen, verspricht die neue Vorsitzende.

Details kann Brigitte Häglsperger noch nicht nennen. Zu sehr bestimmt Corona und die damit verbundenen Auflagen für Veranstaltungen noch das Geschehen. „Seit 21. Mai darf die VHS wieder offiziell Veranstaltungen anbieten. Ich muss mich aber erst einmal durch den Wulst an Auflagen durcharbeiten, bevor wir wieder Veranstaltungen anbieten können“, sagt dazu die Leiterin Brigitte Hägls perger. Erklärtes Ziel sei es, dass es erste Programmpunkte schon nach Pfingsten gibt. „Nicht gleich Gesundheitskurse, aber ich würde mir wünschen, dass wir den Gemüseanbaukurs fortsetzen könnten.“ Die Kursleiterin hatte das Feld in der Hochphase der Corona-Inzidenz weiter bestellt. „Wir hoffen jetzt, dass die Kursteilnehmer bald wiederkommen können.

Zum Themenschwerpunkt Weihnachten sagt Häglsperger, dass es wohl im November eine Auftaktveranstaltung geben wird, ähnlich wie bei den bayerischen Wochen. Dabei soll auch das 65. Jubiläum der Erwachsenenbildung in Neumarkt-St. Veit in den Fokus gerückt werden. Details kann sie noch nicht nennen aber Glühwein, ein Schnuppertöpfer, Specksteinbearbeitung, aber auch Musikalisches wird dieses Themenfeld beinhalten.

Kommentare