Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Kolping-Aktionen für den guten Zweck

Pfarrer Franz Eisenmann(Zweiter von links) wurde für 25 Jahre Mitglied bei Kolping geehrt von Melanie Siegle, Thomas Obermeier (rechts) und Willi Oberhauser. hus

Neumarkt-St. Veit – Diese Überraschung ist geglückt: Bei der Generalversammlung der Kolpingsfamilie Neumarkt-St.

Veit ehrten die Vorsitzenden Willi Oberhauser, Melanie Siegle und Thomas Obermeier ihren Präses Franz Eisenmann für 25-jährige Mitgliedschaft im Kolpingwerk mit einem Gutschein für einen Aufenthalt in einem Ferienhotel. Eisenmann war zunächst Mitglied in Bad Aibling und gehört seit 2008 dem Neumarkter Kolping an.

Umfangreich war bei der Versammlung im Kolpingraum des Pfarrheimes der Bericht der Schriftführerin Marianne Hölzlwimmer über die zurückliegenden Vereinsaktivitäten. Ob Unterstützung der Sternsinger-Aktion, Kommunionhelfer und Lektoren-Dienst – die Kolpingmitglieder haben sich viel eingebracht. Als gelungen wurde der neue Kolpingraum bezeichnet, die Kolpingbüste sei restauriert worden. Der Ausflug führte nach Prag, Höhepunkt war das vierte Entenrennen auf der Rott. Gut besucht seien Spieleabende, Bibelgespräche, Montagsmaler, Filmvorträge sowie Gebetsstunden. Seit etwa 50 Jahren bietet Kolping auch die Nikolaus-Aktion an. Wegen schlechten Wetters fiel die Kripperl- Roas erstmals aus.

Von der Gruppe Junge Erwachsene erinnerte Vorstand Thomas Obermeier an ebenso zahlreiche Aktionen, von der Palmbuschen-Aktion, über die Gestaltung des Blumenteppichs an Fronleichnam bis zur Sonnwendfeier in Bubing. Bedauert wurde der schwache Besuch am Familiensonntag zur Huber-Kapelle.

Vorstand Willi Oberhauser kam auf eine Ü 60-Veranstaltung zu sprechen, vom 8. bis 10. Oktober ist das Kloster St. Ottilien Ziel der Seniorengruppen.

Erfreulich war der Kassenbericht von Ignaz Obermeier. Viele Aktionen – vom Fastenessen bis zum Verkauf von Kerzen – spülten viel Geld in die Kasse. Dieses nutzte nicht nur dem Umbau im Pfarrheim. Es wurde auch angeregt, damit Neumarkter Projekte zu unterstützen. Diskutiert wurde die künftige Gestaltung des Programms, um möglichst viele neue, vor allem junge Personen, für die Kolping sache zu begeistern. Und da ist Einiges geboten: Gebetsstunde (14. Februar), Vortrag über Madagaskar (21. Februar), maskiertes Kranzl (28. Februar) und das Fastenessen (10. März). Angeregt wurde eine Flugreise nach Brügge als Vereinsausflug im Sommer. Auf die Durchführung eines Weinfestes und des Entenrennens wird 2019 jedoch verzichtet. hus

Kommentare