Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Unwetter in Neumarkt-St. Veit und Niederbergkirchen schlägt Schneise der Verwüstung

Das Dach dieses Wohnhauseswurde von umherfliegenden Teilen beschädigt.
+
Das Dach dieses Wohnhauseswurde von umherfliegenden Teilen beschädigt.

Ein schweres Unwetter zog am Pfingstmontag durch den Landkreis und hinterließ, vor allem in Niederbergkirchen, eine Schneise der Verwüstung. Das Volksfest in Neumarkt-St. Veit kam dagegen glimpflich davon.

Neumarkt-St. Veit/Niederbergkirchen – Den Abend des Pfingstmontags werden die Menschen rund um Neumarkt-St. Veit und Niederbergkirchen in keiner guten Erinnerung behalten: Ein schweres Unwetter zog durch und hinterließ, vor allem in Niederbergkirchen, eine Schneise der Verwüstung. Das Volksfest in Neumarkt-St. Veit kam dagegen glimpflich davon.

Gegen 19.45 Uhr brach das Unwetter in Niederbergkirchen los. Dort deckte der Sturm das Blechdach des örtlichen Lagerhauses ab. Dieses flog mitsamt der Fotovoltaikanlage über zwei Wohnhäuser hinweg, beschädigte deren Dächer und landete auf der Straße. Die Dachrinne der Lagerhalle hing im Funkmast eines Amateurfunkers. Auch der Kamin eines Hauses wurde eingerissen und von der Feuerwehr Niederbergkirchen weitestgehend stabilisiert.

Im Niederbergkirchener Dachsweg stürzte ein Baum auf ein Wohnhaus, dieser wurde in Zusammenarbeit mit einem Landwirt entfernt. Auch der Carport eines Anwesens wurde massiv in Mitleidenschaft gezogen und bedarf nun einer größeren Reparatur. Vor dem ehemaligen Dorftwirtshaus riss der Sturm bei einer Kastanie einen großen Ast heraus, der nun am Dach und der Fassade lehnt. Der Bauhof musste mit der Kehrmaschine ausrücken, um die Straßen vom heruntergefallenen Laub zu befreien.

Die Schäden auf den Feldern welche der Hagel angerichtet hat, können momentan noch nicht beziffert werden. Die Aufräumarbeiten dauerten nach Auskunft vor Ort bis Dienstag.

Feuerwehr musste diverse Keller auspumpen

In Neumarkt-St. Veit musste die Feuerwehr mehrere Keller und Räume auspumpen. Das Volksfest war nach dem Gewitter nur noch spärlich besucht, auf dem Vergnügungspark war nichts mehr los. Die Schausteller waren damit beschäftigt, ihre Fahrgeschäfte wieder für den kommenden Tag herzurichten. Auch der gut besetzte Biergarten war von einer Hagelschicht bedeckt.

40 Zentimeter türmen sich Hagelkörner

Im Großen und Ganzen kam Neumarkt-Sankt-Veit bei diesem Unwetter allerdings mit einem blauen Auge davon. „Gott sei dank ist nichts passiert“, zeigte sich Bürgermeister Erwin Baumgartner erleichtert, der die Sturmminuten im Zelt verbrachte. „Es gab Unmengen von Hagelkörner, sie lagen bis zu 40 Zentimeter hoch.“ Festzelt, Buden und Fahrgeschäfte kamen laut Baumgartner ohne Schäden davon.

Kommentare