Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALLABTEILUNG

TSV Neumarkt-St. Veit geht mit großen Zielen in die neue Saison

Martin Hofbauer
+
Martin Hofbauer

Aufstieg in die Kreisliga vor Augen – Fußballfreie Zeit zur Pflege der Plätze genutzt – Martin Hofbauer ist neuer Schriftführer

Neumarkt- St. Veit – Mit acht Fußballern aus der A-Jugend und einigen Neuzugängen strebt die Fußballabteilung des TSV Neumarkt-St. Veit in der neuen Saison den Aufstieg in die Kreisliga an. Das wurde bei der Hauptversammlung deutlich.

Viele Projekte stehen auf dem Plan

Auch in Sachen Infrastruktur geht es voran: In der Finanzplanung für die kommenden Jahre ist etwa die Sanierung der 1988 installierten Flutlichtanlage vorgesehen, für die der Verein mit einem Zuschuss von bis zu 90 Prozent rechnen kann. Außerdem soll der Schulsportplatz verbessert und ein Kunstrasen-Spielfeld angelegt werden. Die erwarteten Zuschüsse liegen hier bei 75 Prozent der Kosten.

140 neue Kunststoff-Sitze auf der Haupttribüne

Ein weiteres Projekt beschrieb Abteilungsleiter Hanjo Hellfeuer: Auf der Haupttribüne sollen 140 Kunststoff-Sitze installiert werden, die Interessierte für jeweils 15 Euro kaufen können. Laut Hellfeuer hat der Verein drei Herren- und acht Nachwuchs-Mannschaften im Spielbetrieb.

Alle Mannschaft erolgreich unterwegs – bis zum coronabedingten Abbruch

Alle hätten die Spielrunden erfolgreich bis zum coronabedingten Abbruch absolviert. Beifall erhielten in diesem Zusammenhang vor allem die Trainer der Herren-Mannschaften: Franz Berger, Klaus Kempe und Benny Ehret hätten einen 50 Spieler umfassenden Kader betreut und trotzdem während der Corona-Krise einige Monate auf ihre Entschädigungen verzichtet.

Haupt- und des Ausweichplatz auf Vordermann gebracht

Die fußballlose Zeit wurde überdies zur Pflege des Haupt- und des Ausweichplatzes genutzt. Jugendleiter Stephan Streck berichtete, dass sich in den Nachwuchsligen derzeit 17 Trainer und Betreuer um die etwa 150 jungen Fußballer kümmern.

In sieben Ligen Spielgemeinschaften mit dem FC Egglkofen.

Ein Lob für ihren Einsatz erhielten die ausgeschiedenen Jugend-Trainer Anton Aigner und Bernhard Döring. In sieben Ligen (C bis F2) wurden Spielgemeinschaften mit dem FC Egglkofen gebildet.

Im Namen der Stadt Neumarkt-St. Veit dankte der Zweite Bürgermeister Egbert Windhager dem Verein und lobte vor allem die hervorragende Jugendarbeit. Er sicherte dem TSV auch weiterhin die Unterstützung der Stadt zu.

Hellfeuer bleibt Abteilungsleiter

Windhager leitete dann auch die Neuwahl der Abteilungsleitung. Für die nächsten zwei Jahre wiedergewählt wurden Hanjo Hellfeuer (Abteilungsleiter), Hans Müller (Stellvertretender Abteilungsleiter), Willi Blieninger (Kassier), Stephan Streck (Jugendleiter) und die sechs Beisitzer Max Heimerl, Thomas Kagerer, Richard Fischer, Max Wündisch, Martin Petermeier und Andreas Seligmann. Den Posten des Schriftführers übernahm Martin Hofbauer von Christian Bauer. Die Kassenprüfung übernimmt wieder der Hauptverein TSV Neumarkt. Eine verletzungsfreie erfolgreiche Saison mit Harmonie und Zusammenhalt wünschte Harry Eberl, Vorsitzender des Hauptvereins, den Fußballern.

Kommentare