AH der SpVgg feiert 30-jähriges Bestehen mit Kleinfeldturnier

Team PoKallus gegen Ü50

AH-Sprecher Armin Märkl (links) mit den Spielführern der drei erstplatzierten Mannschaften, Robert Kruse, Rosarote Panther, zweiter Platz, Herbert Marx, Windschnur, erster Platz und Herbert Bessa, FC Busch Waldkraiburg, dritter Platz. Foto gth
+
AH-Sprecher Armin Märkl (links) mit den Spielführern der drei erstplatzierten Mannschaften, Robert Kruse, Rosarote Panther, zweiter Platz, Herbert Marx, Windschnur, erster Platz und Herbert Bessa, FC Busch Waldkraiburg, dritter Platz. Foto gth

Zangberg - Ein großes Kleinfeldturnier für Hobbymannschaften richtete die AH-Abteilung der SpVgg Zangberg anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens aus. 14 Mannschaften zu je sechs Spielern trugen auf drei Spielfeldern die umfangreichen Vorrundenspiele in zwei Gruppen aus.

Keine reinen AH-Mannschaften waren am Ball, vielmehr traten ehemalige AH- und Jugendspieler des Vereins, Hobby- und Stammtischmannschaften an. Sie trugen Fantasienamen wie Reserve-Legenden, Ü50 und Söhne, Rosarote Panther, Team PoKallus und Real Weilkirchen. Auch zwei Medienberater unserer Zeitung waren vertreten als SpVgg Mühldorf Classics und SpVgg Retro Mühldorf, landeten aber nicht im vorderen Feld.

An die 100 Spieler sorgten einen halben Tag lang mit ihrem Anhang für eine Kulisse, wie sie der Sportplatz der SpVgg nicht jedes Jahr sieht. Nach der Vorrunde wurde im Neun-Meter-Schießen die endgültige Reihenfolge ausgetragen. Im kleinen und großen Finale mussten die Spieler nochmals für 20 Minuten aufs Feld.

Heizte bis in den Nachmittag die Sonne den Spielern zusätzlich ein, so sorgte in den Endspielen Regen für Abkühlung, sehr zum Leidwesen von Wirt Damiano vom Gasthaus Salento, denn im Biergarten war schon alles für eine laue Nacht vorbereitet. Aber unter schnell herbei geschafften Zelten und im Salettl rückten alle enger zusammen. Bei der Siegerehrung freute sich AH-Sprecher Armin Märkl über die fairen Spiele und den reibungslosen Turnierverlauf. Preise gab es für alle Mannschaften in Form einer Goaßmass und von Verzehrgutscheinen für die vorderen Plätze.

Die besten Mannschaften waren Windschnur (vom Salento), Rosarote Panther und FC Busch Waldkraiburg auf den Stockerlplätzen. Spielvereinigungsvorstand Ludwig Baldauf, selbst lange Jahre AH-Spieler und "ewiger Torschützenkönig", gratulierte der AH-Abteilung zu den 30 Jahren mit Höhen und Tiefen. Zur Bestreitung der Organisationskosten überreichte Kassier Erich Hagendorn der AH einen Zuschuss aus der Hauptkasse. gth

Kommentare