Spatenstich für Baugebiet

Startschuss für die ersten 10 Parzellen: Interesse an Grundstücken schon am ersten Tag groß

Beim Spatenstich, von links: Gemeinderätin Martina Karl, Altbürgermeister Georg Kobler, Marina Hinkofer vom Ingenieurbüro Behringer, Zweiter Bürgermeister Christian Mittermüller, Bauamtschef Felix Glas, Bürgermeister Matthias Huber, VG-Geschäftsleiter Georg Wagenbauer sowie Tobias Huber und Christof Feuchtgruber von Swietelsky.
+
Beim Spatenstich, von links: Gemeinderätin Martina Karl, Altbürgermeister Georg Kobler, Marina Hinkofer vom Ingenieurbüro Behringer, Zweiter Bürgermeister Christian Mittermüller, Bauamtschef Felix Glas, Bürgermeister Matthias Huber, VG-Geschäftsleiter Georg Wagenbauer sowie Tobias Huber und Christof Feuchtgruber von Swietelsky.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Die Erschließungsarbeiten sind in vollem Gange und auch die Bewerbungsfrist für verbilligte Grundstücke in Erhartings „Am Fischerweg“ hat begonnen. So sehen die aktuellen Planungen zum Verkauf aus.

Erharting – Im Hintergrund gräbt sich der Bagger ins Erdreich, vollzieht die ersten Erdbewegungen, es lässt sich bereits der Straßenverlauf des späteren Baugebietes „Am Fischerweg“ erahnen. Am Montag haben die Erschließungsarbeiten für die 26 Bauparzellen begonnen, den offiziellen ersten Spatenstich haben Planer, Vertreter der Baufirma sowie Bürgermeister und Gemeinderäte gesetzt.

Symbolischer erster Spatenstich am Fischerweg

„Das Wetter ist ja wie bestellt“, freut sich Erhartings Bürgermeister Matthias Huber (UWG) über strahlenden Sonnenschein, der den offiziellen Startschuss der Erschließungsarbeiten begleitet hat. Symbolisch griffen dann Huber zusammen mit Vertretern des Planungsbüros Behringer und der Baufirma Swietelsky, die die Erschließungsarbeiten vornehmen wird, zum Spaten, um damit die Bauarbeiten freizugeben.

Für weniger gut betuchte Erhartinger

19 Grundstücke mit 30 Prozent Nachlass werden über das Vergabemodell an den Mann gebracht, das erst vergangene Woche im Erhartinger Gemeinderat seinen letzten Schliff erhalten hatte. „Dafür können sich Leute bewerben, die nicht so gut betucht sind“, so Huber. Nach einem Punktesystem soll die Relevanz ermittelt werden. „Wer die meisten Punkte hat, hat das erste Wahlrecht für die Grundstücke.“

Weitere Artikel aus Erharting finden Sie auf unserer Themenseite.

Je nach Interesse an den Grundstücken wird erneut entschieden

2021 sollen laut Huber zehn Grundstücke in diesem Vergabeverfahren verkauft werden, vier Grundstücke sollen im freien Verkauf zu erwerben sein – ebenso im Vergabeverfahren, jedoch ohne Kapitalermessungsgrenzen. Ein Grundstück für zwei Mietblöcke will sich die Gemeinde zurückbehalten.

Die ersten Bauwilligen könnten schon im August loslegen!

Bürgermeister Matthias Huber

Ein Wohnblock soll günstige Mietwohnungen beinhalten, der andere barrierefrei gestaltet sein für betreutes Wohnen. „Dieser soll für Erhartinger Bürger sein, die altersbedingt den Erhalt des Eigenheims nicht mehr alleine bewältigen können.

Die Vergabe aller weiteren Grundstücke soll dann 2022 und 2023 erfolgen. „Das beschließt der Gemeinderat aber erst nach der Beurteilung des Zulaufs in diesem Jahr!“

Das könnte Sie auch interessieren:Erharting unter Strom – Supercharger laden 120 Kilometer in nur fünf Minuten

Schon zehn Bewerbungen am ersten Tag der Frist

Der war schon am ersten Tag der Bewerbungsfrist groß, wie Felix Glas vom Bauamt im Rathaus in Rohrbach verrät. Bis zum Spatenstich am Dienstag waren bereits zehn Bewerbungen eingegangen.

Auch in Niederbergkirchen gibt es Grundstücke:30 Prozent Nachlass – Startschuss für die Vergabe der ersten Grundstücke „Am Kollmannseck“

Das nächste Baugebiet bereits im Blick

Übrigens wies Bürgermeister Huber schon beim Spatenstich für das Baugebiet „Am Fischerweg“ darauf hin, dass die Gemeinde schon vor Verkaufsstart in die Zukunft blickt und weiteres Bauland bereits ausgespäht hat. Nördlich angrenzend an das Baugebiet Fischerweg, sollen in den nächsten Jahren weitere Parzellen erschlossen werden.

Erschließung im Juli abgeschlossen

Wie Christof Feuchtgruber, Bereichsleiter der Baufirma Swietelsky, mitteilt, sollen die Erschließungsarbeiten schon Ende Juli dieses Jahres abgeschlossen sein. „Die ersten Bauwilligen könnten also schon im August loslegen!“, ergänzt Bürgermeister Huber.

Mehr zum Thema

Kommentare