Sportlich und gesellschaftlich eine Hochburg

Mit seinen 1618 Mitgliedern gehört der EC Schpana zu den bedeutendsten Vereinen in Neumarkt-St. Veit.

Auf sportlichem Wege fährt die Eishockeymannschaft von Meisterschaft zu Meisterschaft, mit seinen Aktionen für die Bewohner trägt der Club zur Steigerung des Lebenswertes in Neumarkt-St. Veit bei.

Neumarkt-St. Veit - In der Jahreshauptversammlung im Clublokal "Hotel Post" zählte Vorstand Günter Ohneis medienunterstützt die Aktivitäten des Vereins im Jahre 2014 auf.

Da sind einmal die sportlichen Erfolge, die nach vielen Eishockey-Rundenspielen und Play-offs zum Saisonende schon zum zweiten Mal mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Hobbyliga Landshut endeten. Das komme nicht von ungefähr, denn neben den regelmäßigen Trainingsstunden und den Ligaspielen in Landshut begab sich die Mannschaft im November nach Tschechien in ein Trainingslager und betrieb im Sommer Inlinesport auf der vereinseigenen Hockeybahn. Dieses Jahr fiel das eigene Hockeyturnier leider aus, der Verein beteiligte sich als Gast bei Inlineturnieren, wie etwa in Trostberg. Das Ergebnis war die erfolgreiche Titelverteidigung in der Landshuter Hobbyliga.

Am gesellschaftlichen Leben Neumarkt-St. Veits beteiligten sich die Mitglieder rege. So hatte man auch dieses Jahr am Volksfestauszug teilgenommen und der Vereinsstammtisch dort war täglich gut besucht. Sehr guten Zulauf in der Bevölkerung fand am 1. Januar wieder der "Neujahrscup mit Kindergärten" mit dem Kinderschlittschuhlaufen und Eishockeyspiel der Eltern. 40 Kinder beteiligten sich am 2. August am Inlinekurs auf der Hockeybahn, den der Club im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt wieder anbot.

Sehr gut besucht war auch das Schpana-Starkbierfest im Bahnhof, bei dem die Mitglieder bei Kabarettauftritten auch hohes künstlerisches Talent bewiesen. Freudige Erinnerungen weckte der Vorstand auch mit der Erwähnung des dreitägigen Vereinsausfluges nach Prag. Da das Schpana-Sommerfest witterungsbedingt kurzfristig ausfallen musste, war das für die Bevölkerung der Verlust eines attraktiven Ereignisses und brachte dem Verein einen hohen finanziellen Verlust. Das erste Wochenende im Juli bleibt als Termin weiterhin bestehen.

Stolz wies Vorstand Ohneis auf die Anschaffung einer dritten Garage auf der Hockeybahn hin. Die Unterbringung der vielen Geräte und Ausrüstungen des Vereins sei nun wieder verbessert.

Für den verhinderten Trainer Robert Bauer lieferte Zweiter Vorstand Tom Menzel den Bericht über den Spielbetrieb. Demnach hatte die Mannschaft von neun Vorrundenspielen sieben siegreich beendet, auch die Play-off-Spiele nicht verloren und im Finale dann überraschend den früheren Seriensieger Piflas sogar mit 6:2 besiegt. (wir berichteten). In die neue Saison sei man mit zwei Siegen und einem Unentschieden bei drei Spielen wieder gut gestartet.

Dem Kassenbericht von Ulrich Demmelhuber zufolge konnten dieses Jahr doch noch 1023 Euro den Rücklagen zugeführt werden.

Aus der Terminvorschau der Vereinsleitung ging hervor, dass das übliche Vereinsleben nur geringfügige Änderungen erfahren wird. So soll das Kinderschlittschuhlaufen am 1. Januar auch an der Grundschule angeboten werden, und für das zehnjährige Bestehen der Hockeybahn plane man ein Fest, eventuell wieder mit Bladenight.

Namens der Stadt sprach Sportreferent Peter Hobmeier dem Verein Dank und Anerkennung aus und wünschte weiterhin ein erfolgreiches und harmonisches Vereinsleben. nz

Kommentare