Sportler-Paar kämpft für Deutschland

Er trägt sie auf Händenund gemeinsam tragen sie für Deutschland eine internationale Medaille nach der anderen nach Hause: Bei der Eisstock-WM in Regen holte das Paar Verena Gotzler vom Eisstockclub Gerabach und Markus Schätzl vom Sportverein Oberbergkirchen vier Gold- und eine Silbermedaille. Seit es „2016 funkte“, haben sie schwarz-rot-gold insgesamt 37-mal glücklich gemacht. Kamhuber

Oberbergkirchen –. Sie sind so etwas wie das Traumpaar der nationalen und internationalen Eisstock-Szene.

Allerdings sind Verena Gotzler und ihr Freund Markus Schätzl seit Anfang 2016 nicht nur glücklich zusammen, sondern haben auch Deutschland unzählige Male glücklich gemacht. Genauer gesagt unfassbare 37-mal. Bei Europameisterschaften holten sie elf Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Bei Weltmeisterschaften glänzte das Edelmetall sogar elfmal golden, siebenmal silbern und dreimal bronzen. Eine Bilanz, die in der Bundesrepublik epochal sein dürfte.

„Gekannt haben wir uns schon früher, gefunkt hat es aber erst bei der Weltmeisterschaft 2016“, gibt Gotz-ler preis. Damals im niederösterreichischen Amstetten und Winklarn ist der „interne Konkurrenzkampf“ in der Wertungsklasse Junioren losgegangen.

Gotzler wurde Junioren-Weltmeisterin mit den Ziel-Juniorinnen und holte in der gleichen Altersklasse Bronze im Einzel. Da sie sich über den knallharten Ausscheidungslehrgang des Deutschen Eisstock-Verbandes (DESV) auch ein Startrecht bei den Damen erkämpfte, baute sie ihre Medaillensammlung um Gold im Einzel-Zielschießen sowie zwei Silbermedaillen im Zielwettbewerb und dem Mannschaftsspiel aus.

Dem stand Markus aber nur wenig nach: Er wurde Doppel-Weltmeister bei den Junioren und hatte als Doppelstarter bei den Herren wesentlichen Anteil an der Silbermedaille im Nationenwettbewerb.

Bei der gerade zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft in Regen, konnten sie trotz der Umstände des Coronavirus den Fokus voll auf ihren Sport legen und insgesamt vier Gold- und eine Silber-medaille gewinnen.

Schätzl holte bei seinen zwei Starts das Optimum heraus. Wurde Weltmeister im Weitenwettbewerb sowohl im Einzel als auch mit der Deutschen Nationalmannschaft.

Ebenfalls einen goldenen Solo- und einen Team-Titel verbuchte Gotzler im Einzel-Zielschießen und dem Mannschaftsspiel, der Krone des Eisstocksports. Zudem wurde sie mit der Mannschaft Vize-Weltmeister im Zielwettbewerb.

Große Erfolge und große Weiten – dies sind nicht nur sportliche Metaphern für die beiden schwarz-rot-goldenen Medaillenhamster. Denn die mittlerweile vierjährige Beziehung ist eine Fernbeziehung. Während Schätzl im Landkreis Mühldorf beheimatet ist, wohnt Gotzler auf dem elterlichen Hof in Außernzell im Landkreis Deggendorf, etwa 130 Kilometer von Oberbergkirchen entfernt. Zwischenzeitlich kamen sie sich auch sportlich des Öfteren näher.

Nach der Sommersaison 2018 verließ Verena zusammen mit ihrem Vater Michael und ihrer Schwester Stefanie Schosser den Heimatverein und schloss sich der Sportverein-Familie des Freundes an.

Als deutsche Ausnahmesportlerin bekam sie zudem das Privileg über die Sportfördergruppe Bundeswehr Oberhof 23 Monate lang fast rund um die Uhr ihrer Berufung nachzugehen.

Mittlerweile arbeitet die gelernte Bankkaufrau seit einem Jahr als kaufmännische Sachbearbeiterin beim Inkassodienst Germania in Fischerdorf. Zudem hat sich die 24-Jährige aufgrund der besseren sportlichen Per spektiven der jünger aufgestellten Damen-Moarschaft des Eisstockclubs Gerabach angeschlossen.

Zwar beim Sport den explosiveren Part übernehmend gilt der aktuell gleichaltrige, aber ein Jahr früher geborene Markus Schätzl privat als der ruhigere Pol des Pärchens. Der 1,93 Meter große Modellathlet ist seit seiner Lehre bei BMW in München als Elektroniker für Automatisierungstechnik beschäftigt.

Während sich der schwarz-rot-goldene Weitenkönig zumindest auf zwei, drei Wochen „nix tun freut“, hat die deutsche Eisstock-Queen „keinen Urlaub geplant“.

Im Gegenteil: Obwohl die Eisstockfachverbände bereits alle Sommertermine wegen der Corona-Pandemie abgesagt haben, sucht sie schon wieder nach Trainingsmöglichkeiten, -zeiten und -partner.

Somit wird Verena Markus wieder anstacheln und Deutschland darf sich bei den anstehenden Europameisterschaften 2021 in Weiz in der Steiermark und 2022 in Klobenstein in Südtirol auf weiteren Medaillenregen freuen. kam

Kommentare