Soldatenkameradschaft ehrt treue Mitglieder

Es gab etliche Ehrungen bei der KSK Roßbach: (von links) Bürgermeister Sebastian Winkler, Vorsitzender Alfred Huber, Jürgen Huber, Reinhard Wimmer, Ehrenvorsitzender Alfred Huber, Egid Hofbauer, Johann Schinagl, Kreisverbandsvorsitzender Franz Maier. Huber

Niedertaufkirchen/Roßbach. – Bei der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Roßbach standen neben Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften die Neuwahlen und die Vorbereitung für das 100.

Gründungsfest im Mai 2021 im Vordergrund.

Für die nächsten drei Jahre erhielt die Führungsmannschaft wieder das einstimmige Vertrauen. Die Vorsitzenden bleiben Alfred Huber und sein Stellvertreter Jürgen Huber. Werner Pettinger bleibt Kassenführer und Reinhard Wimmer übt das Schriftführeramt weiterhin aus. Reservistenbetreuer ist auch künftig Helmut Niederer. Die Fahnenabordnung bilden Helmut Niederer als Fähnrich und die Fahnenbegleiter Egid Hofbauer, Jürgen Huber und Christian Krenn. Kassenprüfer sind Thomas Thiel und Josef Schmid.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder mit Überreichung von Urkunden und der Ehrennadel in Silber für 25 und 40 Jahre und in Gold für 50 Jahre nahmen KSK-Kreisvorsitzender Franz Maier aus Zangberg, Bürgermeister Sebastian Winkler und die beiden Roßbacher KSK-Vorsitzenden vor. Seit 50 Jahren ist Alfred Huber senior, der von 1994 bis 2014 erster KSK-Vorsitzender war, mit dabei. Seit 40 Jahren sind die Mitglieder Egid Hofbauer und Johann Schinagl und seit 25 Jahren Reinhard Wimmer, Jürgen Huber und Felix Maier im Verein.

Winkler zeigte sich erfreut, dass durch einen Neuzugang die Mitgliederzahl auf 47 Personen, darunter 35 Reservisten und zwölf fördernde Mitglieder, erhöht wurde und weiterhin das Ziel des Vereins, der Weiterbestand, gesichert ist.

Im Rückblick nannte er Aktivitäten wie den Volkstrauertag, den Kriegerjahrtag, Teilnahmen an Schafkopf- und Stockschützen-Turnieren. Außerdem gab er einen Ausblick auf einige Termine, wie das Stockschützenturnier des Kreisverbandes in Schönberg und die Kriegsgräberfahrt im September nach Schleswig-Holstein.

Reservistenbetreuer Niederer gab die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften im Scharfschießen mit 16 Teilnehmern mit den Waffen Revolver, Karabiner und Winchester bekannnt. Vereinsmeister wurde Josef Schmid vor Reinhard Wimmer. hus

Kommentare