Selbst bestiegen, selbst erlebt: Referent Norbert Wurstbauer berichtet über Klettersteige in Italien

Der Alpenverein Sektion Rottal veranstaltet seit mehr als 30 Jahren viertägige Kletterreisen nach Italien. Elf Klettersteige werden am Sektionsabend vorgestellt.

Der Sektionsabend der Alpenvereinssektion Rottal, Neumarkt-Sankt, findet am Freitag, 13. März, um 20 Uhr im Vereinsheim statt. Vorsitzender Siegfried Wegner berichtet über Aktuelles aus dem Vereinsleben und über die nächsten Unternehmungen. Im Anschluss zeigt das Norbert Wurstbauer Bilder von Klettersteigen im Trentino und am Gardasee. Der Alpenverein Sektion Rottal veranstaltet seit mehr als 30 Jahren viertägige Kletterreisen nach Italien. Der Referent zeigt Bilder von elf Klettersteigen („Ferratas“), die von den teilnehmenden Sektionsmitgliedern in den letzten dreizehn Jahren bestiegen wurden. Unter anderem werden bekannte Touren wie der „Via ferrata Monte Albano“ in Mori oder der „Via ferrata Che Guevarra“ am Monte Casale, aber auch weniger bekannte wie der „Gerardo Sega“-Klettersteig oder der „Via ferrata Rio Sallagoni“ in der Drena-Schlucht vorgestellt. Auch die drei bei Riva del Garda liegenden Klettersteige, Cimo Capi, Cimo SAT und Cimo Rocca sind Thema. Der Referent war auf allen vorgestellten Touren selbst dabei und vermittelt seine erlebten Eindrücke mit informativen Details und Geschichten zu den einzelnen Klettersteigen. Auch Nichtmitglieder, sind zu diesem Abend eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Kommentare