Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seit 1970 in Oberndorf zu Hause

SiegIinde Seidlfühlt sich in Oberndorf pudelwohl. 1970 wurde der Ort zur Heimat der Familie. hus

Neumarkt-St. Veit/Oberndorf – Bei guter Gesundheit feierte Sieglinde Seidl aus Oberndorf die Vollendung ihres 85.

Lebensjahres. Die Jubilarin wurde am 25. Januar 1934 als jüngstes von sieben Kindern in München-Sendling geboren. Nach der in München verbrachten Schulzeit war es kaum möglich, während und nach der Kriegszeit eine Lehrstelle zu finden. 1953 vermählte sie sich in München mit dem gelernten Metzger Hugo Seidl. Der Ehegemeinschaft entstammen die Kinder Horst und Angelika. Stets stand im Mittelpunkt das Wohl der Familie, zu dem drei Enkeln und vier Urenkeln gehören. Groß war das Leid, als am 10. August 1999 der Ehegatte verstarb.

Bis zum Eintritt ins Rentenalter 1991 war die allseits geschätzte Jubilarin 18 Jahre in der Fernmeldetechnik Zettler in München beschäftigt, wo sie immer die übertragenen Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit erledigte.

1965 wurde für die Familie Seidl der Ort Oberndorf bei Wiesbach zum beliebten Aufenthaltsort, wo das Fähringer-Anwesen zunächst als Wochenendurlaubsort und ab 1970 zur Heimat wurde. Kleingarteln, Socken stricken und Rätseln sind ihre Hobbys. Gerne engagierte sie sich im örtlichen Vereinsleben, etwa bei den Sebastiani-Schützen Hofthambach, beim VdK Neumarkt und in der Frauenrunde Wiesbach-Frauenhaselbach. Überall wird ihre Hilfsbereitschaft und Geselligkeit gelobt.

Am Ehrentag überbrachte Zweiter Bürgermeister Michael Asbeck für die Stadt Neumarkt-St. Veit Glückwunschurkunde und Geschenkkorb. hus

Kommentare