Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fördermittel stehen noch aus

Schuldenstand nur Momentaufnahme – Zangberg schließt Deckungslücke durch Rücklagen und Kredite

So teilen sich die größeren Projekte der Gemeinde Zangberg auf. Die Kläranlage bedeutet eine Kraftanstrengung für die kleine Gemeinde. Knapp 1,2 Millionen müssen in diesem Jahr geschultert werden.V
+
So teilen sich die größeren Projekte der Gemeinde Zangberg auf. Die Kläranlage bedeutet eine Kraftanstrengung für die kleine Gemeinde. Knapp 1,2 Millionen müssen in diesem Jahr geschultert werden.

Den Mammutanteil bei den Ausgaben im Verwaltungshaushalt macht mit 624.100 Euro die Kreisumlage aus.

Zangberg – Bevor Kämmerer Georg Obermaier in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Zangberg den Entwurf des Haushaltsplanes für 2022 vorlegte, ging er auf die zuvor festgestellte Jahresrechnung 2021 ein.

Er bezeichnete den Schuldenstand von rund 750.000 Euro als Momentaufnahme, da unter anderem Fördermittel für die Sanierung der Kläranlage noch ausstehen.

Der neue Haushalt gliedert sich in 2,34 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 3,29 Millionen Euro im Vermögenshaushalt und ist damit mit rund 5,63 Millionen Euro fast identisch mit dem Ansatz des Vorjahres.

44.000 Euro verbleiben der Gemeinde

Kämmerer Obermaier zeigte die Veränderungen im Bereich der zu erwartenden Zuweisungen und der zu zahlenden Umlagen auf. So erhöhen sich die Schlüsselzuweisung, die Einkommenssteuerbeteiligung und der Einkommenssteuerersatz. „Da sich aber im Gegenzug die Zahlungen für die VG-Umlage, die Kreisumlage, die Gewerbesteuerumlage und die Schulverbandsumlage Euro erhöhen, verbleiben der Gemeinde rund 44.000 Euro zur Verfügung.“

Die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuer bleiben unverändert, der Gewerbesteueransatz wurde aufgrund der Entwicklung der Vorjahre leicht angehoben, wobei Obermaier auf die aktuell unsichere Wirtschaftslage verwies. Als Eckpfeiler der Ausgaben im Verwaltungshaushalt wurden die Kreisumlage mit 27 Prozent, der Kindergarten mit 20 Prozent, die VG-Umlage und die Zuführung zum Vermögenshaushalt aufgezeigt.

Im Ansatz von 3,29 Millionen Euro entspricht der Vermögenshaushalt dem des Vorjahres. Allein für die Restkosten des ersten Teils und die Finanzierung des zweiten Teils der Sanierung der Kläranlage sind rund 1,2 Millionen Euro eingeplant.

Und etwa 463.000 Euro entfallen auf den Erwerb des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10 und die Umrüstung auf die digitale Alarmierung für die Feuerwehr.

385.000 Euro sind im Bereich Wasserversorgung, 100.000 Euro für Straßenbaumaßnahmen und 90.000 Euro für Lüftungsgeräte in Kindertagesstätte und Schule eingeplant. Vorsorglich sind auch rund 825.000 Euro im Haushalt eingeplant – sollte der Erwerb von Baugrundstücken möglich sein.

1,2 Millionen Euro für die Kläranlage

Trotz entsprechender Einnahmen und staatlichen Zuwendungen entsteht eine Deckungslücke von rund 1,7 Millionen Euro, die durch eine Rücklagenentnahme und eine Kreditaufnahme von 1,68 Millionen Euro gegenfinanziert werden soll.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf

Der Gemeinderat nahm den Haushaltsplan für 2022 sowie den Finanzplan und das Investitionsprogramm für die Folgejahre bis einschließlich 2025 ohne Rückfragen einstimmig an. Das beschlossene Investitionsprogramm weist für dieses Jahr 3,27 Millionen Euro Ausgaben aus, im Finanzplan stehen 5,63 Millionen Euro in Einnahmen und Ausgaben für 2022.

624.100 Euro gehen als Umlage an den Landkreis Mühldorf

Am auffälligsten zu Buche schlägt bei den Einnahmen im Verwaltungshaushalt die Einkommenssteuerbeteiligung in Höhe von 774.000 Euro. An Schlüsselzuweisungen erhält die Gemeinde 379.700 Euro, der Einkommenssteuersatz ist im Haushaltsplan mit rund 60.200 Euro angelegt. Dazu kommen Einnahme durch die Umsatzsteuerbeteiligung (29.500 Euro), die KfZ-Steuerbeteiligung (47.500 Euro), die Grundsteuer (112.000 Euro), und die Gewerbesteuer mit 280.000 Euro.

Den Mammutanteil bei den Ausgaben im Verwaltungshaushalt macht die Kreisumlage aus mit 624.100 Euro. Die Gewerbesteuerumlage ist auf 26.000 Euro veranschlagt, die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft ist mit 208.700 Euro angegeben. An Schulverbandsumlage (Grund- und Mittelschule) zahlt die Gemeinde in diesem 57.600 Euro. Für den Straßenunterhalt sind 32.000 Euro einkalkuliert und für den Unterhalt der Wasserversorgungsanlage 40.000 Euro.

hua

Mehr zum Thema