18.000 Euro Baukosten

Schönberg errichtet Fischsteige – Wehr muss weichen

Wehr am Eschlbach
+
In Hanging soll das Wehr am Eschlbach zurückgebaut und durch eine Fischtreppe ersetzt werden. 18.000 Euro kostet die Maßnahme.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Das Wehr am Eschlbach in Haging soll einer Fischtreppe weichen. Grund für die Maßnahme sei nicht nur die Wasserqualität.

Schönberg - Der Eschlbach muss bis zum Jahr 2027 Güteklasse II erreichen. Dies gab Schönbergs Bürgermeister Alfred Lantenhammer (CSU/FWG/WGA) bei der Gemeinderatssitzung bekannt. Die Gemeinde will dafür rund 18.000 Euro investieren.

Auf Nachfrage erklärte Lantenhammer, dass sich die Bemühungen zur Verbesserung der Qualität nicht alleine auf das Wasser beschränken würden. „Hier geht es um die Beschaffenheit des Untergrundes und des Ufers, auch der Fischbestand spielt eine Rolle.“

Aktuell sei es so, dass die Bachsohle hart wie Beton sei. „Forellen können unter solchen Voraussetzungen schlecht laichen“, sagte Lantenhammer.

Der Eschlbach unterliegt der Unterhaltspflicht der Gemeinde Schönberg, die seit 2013 Maßnahmen zur Verbesserung der natürlichen Durchgängigkeit des Gewässers und der ökologischen Aufwertung gemäß den Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie durchführt.

Massive Unterbrechung

In Wanging sei bereits 2019 die biologische Durchgängigkeit wieder hergestellt worden, in Kumpfmühl sei dies im vergangenen Jahr erfolgt. In diesem Jahr soll nun Hanging folgen. Wie es in der Maßnahmenempfehlung des Zweckverbandes heißt, besteht südöstlich des Ortsteiles Hanging noch ein ehemaliges, zum Teil baufälliges Streichwehr, das den Bachlauf massiv unterbricht. Dort wurde der Eschlbach in einen südlichen Ast – ein ehemaliger Bachlauf zur Ableitung zur Winkelmühle, der heute vollständig verlandet ist – und in einen nördlichen Ast – heutiger Bachlauf – aufgespalten.

Der Höhenunterschied des Wasserspiegels am Streichwehr betrage circa 1,2 Meter. Die Folge: Die Durchgängigkeit für Fische und andere Organismen wird unterbrochen.

Weitere Nachrichten aus der Region Neumarkt-St. Veit finden Sie hier.

Um sie wieder herzustellen, schlagen die Experten den Rückbau des Streichwehres in eine durchgängige Fischtreppe vor. Dies hätte zunächst den Abbruch der betonierten Wehranlage zur Folge. Danach ist der Einbau von abgestuften, sohlgleichen Rampen aus rau gesetzten Wasserbausteinen geplant, bevor auch noch eine Sohlanhebung und -sicherung mit Wurzelstöcken zwischen den Rampen erreicht wird.

Vorgeschlagen wird die lokale Verschwenkung beziehungsweise Ausrundung des Bachlaufes. Der Baum-Altbestand an der südlichen und östlichen Böschung soll erhalten bleiben, eine Absenkung des Wasserspiegels im Staubereich der Wehranlage jedoch erreicht werden.

Die Kosten für den Rückbau und die Herstellung der biologischen Durchgängigkeit belaufen sich voraussichtlich auf 18.000 Euro. Wie Bürgermeister Lantenhammer in der Sitzung mitteilte, würden die Maßnahmen mit bis zu 75 Prozent gefördert.

Gemeinderatsmitglied Andreas Eichinger (PfW/SPD) merkte an, dass zur Errichtung dieser Fischsteige möglicherweise ein Teil des anliegenden Grundstückes gekauft werden muss.

Den Einbau einer Fischtreppe bei Hanging hat der Gemeinderat einstimmig (13:0) befürwortet. Grundlage ist die Maßnahmenempfehlung und Kostenschätzung des Zweckverbandes zur Unterhaltung der Gewässer III. Ordnung vom 23. Dezember 2020.

Der Gemeinderat beschloss gleichzeitig, dass bei der Bauausführung auf das bestehende Wasserrecht der Mühle in Winkelmühl Rücksicht zu nehmen sei. Der Auftrag für Bauleitung und -ausführung wurde dem Zweckverband zur Unterhaltung der Gewässer III. Ordnung erteilt. Die Abrechnung erfolge dann laut Beschluss nach tatsächlichem Aufwand.

Mehr zum Thema

Kommentare