Schönberg: Nachruf auf Anna Spirkl

Anna Spirkl †

Schönberg. – Die älteste Einwohnerin der Gemeinde Schönberg, Anna Brams aus Wargling, ist im begnadeten Alter von 94 Jahren verstorben.

Eine große Trauergemeinde gab der Verstorbenen auf dem Schönberger Pfarrfriedhof das letzte Geleit, ehe sie im Familiengrab an der Seite ihres 1996 verstorbenen Ehemannes Johann ihre letzte Ruhe fand.

Als Anna Spirkl wurde die Verstorbene am 16. Mai 1925 auf dem stattlichen Hof in Etzmaring geboren. Sie wuchs mit zwei Brüdern und zwei Schwestern auf. Der lange Schulweg zur Volksschule und zur Feiertagsschule nach Schönberg musste jeden Tag zu Fuß bewältigt werden. Schon früh lernte die junge Anna die harte Feld- und Stallarbeit auf dem Hof kennen.

Ihre Jugendzeit war geprägt von der entbehrungsreichen Kriegs- und Nachkriegszeit. Bis zu ihrem Lebensende blieben die Erlebnisse, auch um Kriegsgefangene aus Frankreich und Polen, die auf dem großen Hof mitarbeiten mussten, in ihrer Erinnerung.

1947 heiratete die junge Anna den Landwirt Johann Brams aus Wargling. Das Anwesen wurde im Nebenerwerb geführt. Nach der Erweiterung des Stallgebäudes 1962 folgte der Neubau des Wohnhauses 1966.

Neun Kindern schenkte Anna Brams das Leben. Der älteste Sohn Johann verstarb im Alter von 19 Jahren an Leukämie, die jüngste Tochter Rita verunglückte im Alter von 21 Jahren tödlich.

Nach der Aufgabe der Landwirtschaft trug Anna Brams zum Familieneinkommen durch die Arbeit bei der Firma Samen Weindl in Thal bei. 1983 wurde das Anwesen an Sohn August übergeben.

Auch danach war Anna Brams eine große Stütze im Haushalt der Familie. Immer freute sie sich über die zahlreichen Besuche ihrer 20 Enkel und 20 Urenkel, auch die Geburt des ersten Ururenkelkindes Valentin durfte sie noch erleben. Viele Jahre war sie ein Mitglied der Frauengemeinschaft. Wohlumsorgt von der Familie ihres Sohnes August und ihren Töchtern, unterstützt von einem Pflegedienst konnte sie ihren Lebensabend zu Hause in der gewohnten Umgebung verbringen.

Nach einem Krankenhausaufenthalt war Anna Brams auf Kurzzeitpflege im Stift St. Veit, wo sich ihr Zustand zunehmend verschlechterte und nun im Kreise ihrer Kinder verstarb.

Kommentare