24 Pakete für „Elijah“-Initiative

Rumänisches Straßenkinderprojekt: Niederbergkirchener Kinder haben wieder fleißig gesammelt

Mit dem Nikolaus kam ein Geldsegen ins Haus der Familie. 400 Euro erhielt die Einrichtung, die dafür verwendet werden, rumänischen Straßenkindern etwas Gutes zu tun.
+
Mit dem Nikolaus kam ein Geldsegen ins Haus der Familie. 400 Euro erhielt die Einrichtung, die dafür verwendet werden, rumänischen Straßenkindern etwas Gutes zu tun.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

24 Pakete für die „Elijah“-Initiative von Pater Sporschill. Haus Elisabeth in Niederbergkirchen erhält in diesem Jahr sogar finanzielle Unterstützung vom Bonifatiuswerk

Niederbergkirchen – Seit 27 Jahren unterstützen Niederbergkirchener Bürger in der Vorweihnachtszeit das von Pater Georg Sporschill gegründete Projekt „Elijah“ in Rumänien. Auch das Team des Hauses der Familie St. Elisabeth sammelt in der Vorweihnachtszeit Hilfsgüter.

Süßigkeiten sowie Bastel- und Malartikel

Kindergarteneltern der Dorfgemeinde Niederbergkirchen und Eltern der Grundschule in Ampfing unterstützen diese jährliche Aktion mit Spenden. Spielzeug, Hygieneartikel, Kleidung für Babies,Kindergarten und Schulkinder, als auch Süßigkeiten sowie Bastel- und Malartikel vereinen diese Aktion zu etwas ganz Besonderem. In diesem Jahr ergoss sich ein warmer Geldregen über die Hilfsbereitschaft. Denn in diesem Jahr wird das Straßenkinderprojekt zusätzlich vom Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken finanziell unterstützt.

400 Euro Unterstützung für die Niederbergkirchener

Das Bonifatiuswerk hatte eine Ausschreibung mit dem Titel „Tat.Ort.Nikolaus“ gestartet. Dabei konnte eine Einrichtung oder ein Verein bis zu 500 Euro für seine Aktion bekommen. Das Haus Elisabeth in Niederbergkirchen hat sich für diese Aktion beworben und 400 Euro als finanziellen Zuschuss erhalten. „Diese sind für Transportkisten, Verpackungsmaterial und Portokosten sowie für den Transport gedacht“, erklärt die Leiterin des Kindergartens Dagmar Thienel, die die Hilfsaktion für rumänische Straßenkinder auch in einen pädagogischen Kontext stellt.

News-Ticker zur Corona-Pandemie: Drosten über Studie zu neuer Virusvariante – „Das sieht nicht gut aus“

Kinder nehmen bewusst den eigenen Reichtum wahr

„Die Kinder erfahren in zahlreichen Gesprächen Wissenswertes zum Thema Straßenkinder. Die Kinder nehmen bewusst ihren eigenen Reichtum wahr und sie spüren, dass Hilfe nötig ist. Sie begutachten ihren Reichtum und fangen an zu teilen“, berichtet Kindergartenleiterin Dagmar Thienel von ihren Beobachtungen.

-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Keine neue Erfahrung: Das Projekt hat sich über die Jahrzehnte im Niederbergkirchener Alltag etabliert und findet immer mehr begeisterte Menschen. „Wir müssen füreinander da sein, weil Gott uns gezeigt hat, dass er für uns da ist“, zitiert Thienel in diesem Zusammenhang Elisabeth von Thüringen.

Kinder haben 24 große Pakete geschnürt

In diesem Jahr waren die Kinder wieder besonders eifrig bei der Sache. Insgesamt 24 Pakete konnten geschnürt werden, die bereits auf dem Weg nach Rumänien sind, um dort Kindern eine Freude zu bereiten. „Wir freuen uns ,dass wir mit unserer Aktion anderen Gutes tun und den Bischof Nikolaus als Modell vorstellen, wie wir heute die christliche Botschaft konkret leben können!“

Kommentare