Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Riesenschweinerei auf der Kreisstraße: Laster kippt von der Straße und verliert Ladung

+

Mit einer Riesenschweinerei hatten es die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Bergeunternehmens in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu tun: Gegen 1.45 Uhr morgens war ein Lastwagen, der mit Schweinehälften und Fleischwaren beladen war, auf der Kreisstraße MÜ 27 verunglückt.

Der Kühllaster war von Oberbergkirchen in Richtung Irl unterwegs, rund einen Kilometer vor dem Ortsteil Irl kam der Lastwagen in einer scharfen Rechtskurve nach links – laut Polizeibericht aufgrund erhöhter Geschwindigkeit – von der Fahrbahn ab. Die Ladung, die zum Großteil aus Schweinehälften bestand und für größere Supermärkte und Metzgereien bestimmt war, schaukelte sich nach Angaben vor Ort auf und brachte den Lkw im Straßengraben zum Umstürzen. Der 32-jährige Fahrer des Lastwagens blieb glücklicherweise unverletzt und konnte sich aus dem Führerhaus befreien. Der Lastwagen musste jedoch durch ein Bergeunternehmen mittels Berge-Lkw und Kranwagen geborgen werden. Die Bergung des Lastwagens gestaltete sich äußerst schwierig, weil die Seitenwand der Ladebox des mit circa fünf Tonnen Schweinehälften beladenen Lastwagens stark beschädigt war. Beim Versuch der Bergung zerbrach die Seitenwand und die Ladung verteilte sich im Feld. Ein Havariekommissar wurde herbeigerufen, um die Unfallstelle zu begutachten und das weitere Vorgehen festzulegen. An der Unfallstelle ließ man dabei durchblicken, dass die Ware wohl komplett entsorgt werden muss. Die Freiwillige Feuerwehr Irl richtete eine örtliche Umleitung ein. Die Straßensperrung zog sich noch bis in den Vormittag hin. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. fib

Kommentare