Radfahrer wuchsen erneut über sich hinaus

Schönberg - Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Schönberg ließen auch die einzelnen Abteilungen des Traditionsvereins das vergangene Jahr Revue passieren.

Radsport

Wohl die herausragendsten Leistungen bot auch heuer wieder die Radsportabteilung. Neben einer Alpenüberquerung vom Genfer See nach Nizza, bei der man in neun Tagen über 900 Kilometer und 17000 Höhenmeter überwunden und einige Pässe der legendären Tour de France hinter sich gelassen hatte, ließen es sich die beiden Abteilungsleiter Markus Huber und Bernhard Senftl nicht nehmen, die 440 Kilometer zur Gemeinde Ritterhoffen im Elsass in zwei Tagen mit dem Rennrad zurückzulegen. Dort fand im Frühsommer die Partnerschaftsfeier der Gemeinde Schönberg mit den Rittershoffnern statt. Der großartige Empfang in Rittershoffen - die letzte Etappe wurden sie begleitet vom französischen Profi-Radsportler Christophe Kern - entschädigte für die siebenstündige Fahrt im Dauerregen am zweiten Tag, berichtete Markus Huber. Mit Musik und Abordnungen der beiden Partnergemeinden seien die beiden Sportler empfangen worden.

Fußball

Dem Bericht von Bernhard Emberger zufolge war die Fußballabteilung sehr aktiv. Er hob den Zwei-Tages-Ausflug nach Heimenkirch am Bodensee hervor, zu einer befreundeten Fußballmannschaft, der man im Duell aber mit 0:1 unterlegen war. Der Stimmung habe das Resultat aber keinen Abbruch getan und so werde dieser Ausflug und die anschließende Feier in Heimenkirch noch lange in Erinnerung bleiben.

Ski

Rückläufig waren die Teilnehmerzahlen in den organisierten Tagesskifahrten im abgelaufenen Jahr, wie der Leiter der Abteilung Ski, Hannes Heindlmaier, berichtete. Eine Fahrt sei gänzlich wegen zu geringer Beteiligung abgesagt worden. Dafür aber bezeichnete Heindlmeier die Drei-Tagesfahrt nach Serfaus-Fiss-Ladis im Januar als vollen Erfolg. Sie werde auch heuer wieder durchgeführt. Auch an der ersten Fahrt dieses Jahres nahmen viele Skifahrer teil. So hofft man auch weiterhin auf eine steigende Teilnehmerzahl.

Turnen

Ruhiger ging es bei den Turnerinnen zu. Inge Misthilger berichtete, dass die Trainerin des Frauenturnens lange Zeit erkrankt gewesen sei und so hätten vom Frühjahr bis in den Herbst keine Übungsstunden stattgefunden. Dafür werde seither mit viel Begeisterung und starker Beteiligung im Turnraum des Kindergartens trainiert. Die Trainingsstunden finden jeweils mittwochs abends statt.

Stockschießen

Die Stockschützen kämpfen derzeit mit dem Verbleib in der Kreisoberliga, so Abteilungsleiter Josef Bock. Derzeit liegt man auf dem zehnten Platz von 25 Mannschaften. Unter anderem veranstalteten die Stockschützen ein Trainingscamp in der Stockschützenhalle in Eschlbach, bei dem sechs Mannschaften teilnahmen. Nicht zuletzt wegen der guten Verpflegung mit Schweinebraten während des Camps wurden Stimmen der Teilnehmer laut, diese Veranstaltung zu wiederholen.

Motorsport

Die Motorsportabteilung konnte heuer seit langem wieder mit einer zweistelligen Teilnehmerzahl zum Formel 1-Rennen nach Spielberg starten. Im Gegensatz zum heimatlichen Dauerregen war es in Spielberg wenigstens zu den Rennzeiten trocken geblieben und so waren sich die Teilnehmer darin einig, dass dieser Ausflug eine sehr gelungene Veranstaltung war. ann

Kommentare