NEUMARKT-ST. VEITS BESTE SPORTSCHÜTZIN

90 Prozent der Freizeit am Schießstand

Sophie Heiß

Mit ihren 19 Jahren hat Sophie Heiß schon an vielen bedeutenden Meisterschaften mitgeschossen und dabei Titel oder Spitzenplätze bei der bayerischen und deutschen Meisterschaft errungen.

Neumarkt-St. Veit – Mit vier Jahren erlernte das vielfach talentierte Kind das Klavierspiel. Sie hatte Freude daran und brachte es in wenigen Jahren dazu, dass sie bei Konzerten Solopartien übernehmen konnte. Allerdings interessierte sie sich bald sehr für das Hobby ihres großen Bruders Alexander, der beim Schützenverein „Elf und Eins“ in Neumarkt-St. Veit viel Freude hatte: das Luftgewehrschießen.

Mit zwölf Jahren durfte sie erstmals selbst mit dem Luftgewehr auf Ringe zielen. Ihre beiden Trainer Heike und Florian Mayerhofer erkannten schon bald, dass das lernwillige Mädchen am Schießstand gesunden Ehrgeiz entwickelte und sehr schnell beachtliche Ergebnisse erzielte. Schon bald beteiligte sie sich bei den Meisterschaften im Verein, der Stadt und im Gau so erfolgreich, dass sie sich schon im nächsten Jahr für die oberbayerische und bayrische Meisterschaft qualifizierte.

Diese Erfolge ließen den Gautrainer aufhorchen und er nahm die junge Schützin unter seine Fittiche. Sophie ihrerseits nahm die Gelegenheit wahr, mit den Schützen der Schützengilde Waldkraiburg zu trainieren. Aufgrund ihres Trainingsfleißes bekam sie das Angebot, in der zweiten Mannschaft der Gilde mitzuschießen. Und tatsächlich stieg sie mit der Mannschaft von der Oberbayernliga in die Bayernliga auf.

Um bald zu den „ganz großen Schützen“ zu gehören, begann sie auch mit der Disziplin des Kleinkalibergewehrs. Auch in dieser Disziplin brachte es das junge Talent dazu, sowohl dem Gau- als auch dem Oberbayernkader anzugehören. Mit den Mitgliedern aus anderen Vereinen waren dann die Trainingsmöglichkeiten so großartig, dass von nun an die Teilnahmen an bayerischen oder deutschen Meisterschaften praktisch „Pflichtübungen“ wurden.

Mit immer neuen Mannschaften mit Luftgewehr oder Kleinkaliber wurde Sophie Heiß auch Mitglied bei den Vereinen „Forstschützen Ebersberg“, „SV Prem“ und „Isental Lengdorf“. „Und in diesen Vereinen habe ich überall meine Freundinnen“, freut sich die Neumarkterin, die immer noch ihrem Schützenverein „Elf und Eins“ angehört. Allein in diesem Jahr weist ihre Erfolgsbilanz im Einzelwettbewerb wie in der Mannschaft in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber Vizemeistertitel in der oberbayerischen Meisterschaft auf, auch im Einzelschießen KK 3 x 20 stieg sie auf das Treppchen, wie im KK liegend mit der Mannschaft. Ein fünfter Platz mit der Mannschaft im KK 3 x 20 bei der „Bayerischen“ strahlt somit auch bis in die Rottstadt.

Doch schießt sie seit fast drei Jahren mit der Mannschaft von Isental Lengdorf in der Bayernliga, der dritthöchsten Schützenklasse. Der nächste Aufstieg wäre in die 2. Bundesliga. Sophie ist überzeugt: „Nur wenn ich auf diesem hohen Niveau mitschieße, kann ich meine Ergebnisse verbessern.“

Und nächste Woche schießt die Studentin für Wirtschaftsingenieurwesen bei den deutschen Hochschulmeisterschaften mit. „Mein Gewehr wird bis dahin wieder in Ordnung sein. Es hatte dieses Jahr bei der ,Deutschen‘ einen Defekt, weshalb das Ergebnis enttäuschend ausfiel. Dann werde ich um den Titel kämpfen“, sagt sie. Die begeisterte Sportschützin will nach dem Studium einen Beruf ergreifen, der sich mit ihrem Hobby verbinden lässt.

Kommentare