„Da Opa, da Babba und I“ feiert Premiere

Krisenstimmung zwischen ‚Babba‘ Robert (Hans Hellbauer, links), Ehefrau Ingrid (Monika Englsperger) und Sohn Robbi (Georg Englsperger junior, rechts). wagner

Pleiskirchen –. Die Theatergruppe des Trachtenvereins D’Holzlandler Pleiskirchen, Landkreis Altötting führte am vergangenen Wochenende die Komödie „Da Opa, da Babba und I“ in drei Akten von Ulla Kling im Gasthaus Münch auf.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen Opa Ernst (Walter Gruber), sein Sohn Robert (‚Babba‘; Hans Hellbauer) sowie dessen Sohn Robbi (‚I‘; Georg Englsperger junior), die unfreiwillig ein paar gemeinsame ‚Männertage‘ auf der familieneigenen Hütte im Wald verbringen. Ursprünglich hatte nämlich nur Geschäftsmann Robert (‚Babba‘) die Idee, eine Auszeit von ein paar Tagen ohne Wissen der Familie zu nehmen, aber schließlich kommen auch sein studierender Filius Robbi und sein Vater mit denselben Plänen in die Hütte. Da niemand das Feld räumen will, müssen sie sich irgendwie zusammenraufen, was zu allerhand Turbulenzen und für Opa auch zu ‚nassen Folgen‘ bei einem gemeinsamen Angel-Ausflug führt. Zu allem Überfluss war die Hütte bereits einige Tage von Stupsi (Eva Wagner) einem jungen Mädchen ‚belegt‘, das dort unerlaubterweise hauste. Dies ruft die Ehefrauen von Opa, Roserl (Josefine Haderer), und Sohn, Ingrid (Monika Englsperger), auf den Plan, die in ihrer Eifersucht gewisse ,Verhältnisse‘ vermuten, was zu einigen Verwicklungen und urkomischen Szenen zwischen den Männern (‚Da Opa, da Babba und I‘) und den Frauen führt…

Die Spieler zeigten sehr gute Leistungen und ernteten zahlreichen Szenenapplaus. Besonders hervorzuheben ist auch das schöne Bühnenbild des Inneren einer Hütte, für das Bühnenwart Hans Steinhöfer und Peter Wagner verantwortlich sind. Die Regie liegt in den Händen von Theaterwart Sepp Obermeier und hinter den Kulissen agiert Hildegard Frankenberger als Maskenbildnerin und Souffleuse. Gelegenheit, das heiter-turbulente Stück zu sehen, besteht noch bei zwei zusätzlichen Vorstellungen am morgigen Freitag, 13. März, und Samstag, 14. März, jeweils um 20 Uhr im Gasthaus Münch. Kartenvorbestellung unter Telefon 0 86 35/70 98 98.

Kommentare