Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erste Bürgerversammlung seit drei Jahren

Oberbergkirchens Bürgermeister benennt wichtigste Aufgaben

Das war vor einem Jahr, als der Startschuss gegeben wurde zur Nutzung von schnellen Bandbreiten, von links: Michael Schneider von der Energie Südbayern, Bürgermeister Michael Hausperger und Gerhard Krämmer vom Telekommunikationsunternehmen M-net.
+
Das war vor einem Jahr, als der Startschuss gegeben wurde zur Nutzung von schnellen Bandbreiten, von links: Michael Schneider von der Energie Südbayern, Bürgermeister Michael Hausperger und Gerhard Krämmer vom Telekommunikationsunternehmen M-net.
  • VonFranz Maier
    schließen

Traditionell findet die Bürgerversammlung der Gemeinde Oberbergkirchen jährlich im April statt. Eigentlich. Wegen der Corona-Pandemie musste diese Zusammenkunft aber zuletzt immer wieder abgesagt werden.

Oberbergkirchen/Irl – Nach fast drei Jahren zog Bürgermeister Michael Hausperger nun wieder öffentlich Bilanz.

Das gesellschaftliche und kulturelle Leben sowie Handlungsfelder der Politik waren durch Corona eingeschränkt.

Viele Maßnahmen trotz Corona

Trotzdem zeigte der Bericht von Bürgermeister Michael Hausperger, dass er mit dem Gemeinderat viele Maßnahmen abwickeln, starten oder in die Planungsphase bringen konnte. Hausperger erwähnte dabei die zwei größten Baumaßnahmen: den Neubau des Kindergartens und den Breitbandausbau.

Glasfaser für 292 Hausanschlüsse

Das Kinderhaus beschrieb er als sehr gelungenen Bau. Die Kosten von fünf Millionen Euro basieren auf einer „mutigen aber sinnvollen Entscheidung im Gemeinderat“. Als sehr zweckmäßig erwies sich die Einteilung der Gruppenräume mit verschiedenen Eingängen. Als geradezu ideal beschrieb er den Standort neben der Schule mit dem Sitzungssaal im Dachgeschoss. Um die Kinder mit Mittagessen zu versorgen, wurde eine Haushälterin angestellt, zusätzlich wurde der Kindergarten mit einer Fotovoltaik-Anlage mit Notstrombetrieb ausgestattet.

Der Breitbandausbau in der Gemeinde nahm ab Herbst 2019 so richtig Fahrt auf. Der Ausbau im Ortskern und Außenbereich ist komplett fertiggestellt und offiziell in Betrieb genommen. Dabei wurden 292 neue Hausanschlüsse mit Glasfaser errichtet. Die gesamten Baukosten belaufen sich auf rund 3,43 Millionen Euro.

Baumpflanzaktion voller Erfolg

Als vollen Erfolg bezeichnete er die Baumpflanzaktion im Kindergarten mit den Eltern. Mit einem neuen Tablet-Satz wurde die Schule auf den neusten Stand ausgestattet. Mit dem Umbau der Kreuzung am Zieglberg sei der Weg zur Schule für die Kinder sicherer geworden. Eine 30er-Zone im Bereich der Grundschule soll zusätzlich Sicherheit bringen. Eine gute Investition seien die Lüftungsanlangen in den Schulen und Kindergärten gewesen. Sämtliche Räume wurden mit Lüftungsgeräten und Wärmetauscher ausgestattet. Zur Freizeitgestaltung wurden Fußballtore und Klettergerüste aufgestellt.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Mühldorf finden Sie hier

Das Baugebiet „Am Hang“ sei bis auf zwei Parzellen fast voll bebaut. Ein neues Baugebiet ist bereits ausgewiesen und in Planung. Zur Zeit werden die schalltechnischen Maßnahmen überprüft. Mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung sei zu rechnen, da entlang der Staatsstraße ein Geh- und Radweg geplant ist. Die Gemeinde beteiligte sich an „mümo“ einem Pilotprojekt mehrerer Kommunen im Landkreis, bei dem die E- Mobilität gefördert werden soll, so der Bürgermeister. Zudem gehe es darum, „Fahrzeuge zuteilen, statt sie ungenutzt rumstehen zu lassen“. Alle Nutzer der App können das Elektroauto oder ein E-Bike buchen und ausleihen.

Lesen Sie auch: Feuerwehreinsatz wegen Kellerbrand in Oberbergkirchen am 30. Dezember

Neben der Brunnensanierung und einem Straßenbau in Irl wurden Bachrenaturierungen an verschiedenen Orten durchgeführt. Und die Gemeinde ist in den vergangeen Jahren digitaler geworden: Über den Tourismusverband baut Oberbergkirchen eine Interaktive Erlebnistour App für Tertiärwelt in Aubenham auf.

Dorfladen gut angenommen

Von der Bevölkerung gut angenommen wird der Dorfladen, jetzt wird er umgebaut und erweitert. Als eine wichtige Einrichtung, die sich auch bewährt hat, nannte Hausperger die Einführung vom „Familienstützpunkt“ VG-Oberbergkirchen. Dieser bietet Austausch und Unterstützung und gibt die Möglichkeit zur Begegnung, Bildung, Beratung und Betreuung.

Straßen sanieren

In seiner Vorschau kündigte Hausperger an, dass in diesem Jahr verschiedene Straßen saniert werden und die Gemeinde dem Pilotprojekt „Rufbus“ beitreten will.

Beim Hochbehälter wird die Innen- und Außenbeschichtung erneuert, das alte Kindergartengebäude steht zur Vermietung an. Hausperger verkündete, dass Rathaus und ehemaliger Kindergarten an die Fernwärme angeschlossen würden, die Heizung im Sportheim wird erneuert, die Feuerwehr Irl erhält ein neues Feuerwehrauto.

Der Bürgermeister hofft, in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm anbieten zu können. Er ruft die Vereine und sonstigen Gruppierungen auf, sich daran zu beteiligen.

Mehr zum Thema