Holz wird jetzt als Brennmaterial zur Verfügung gestellt

Oberbergkirchener Kreativität gegen die "B15neu"

Kreativ waren die Oberbergkirchener zu Werke gegangen. Insgesamt 10000 Scheite wurden am Montag im Rahmen einer Protestaktion auf den Odeonsplatz in München gekippt. Foto re
+
Kreativ waren die Oberbergkirchener zu Werke gegangen. Insgesamt 10000 Scheite wurden am Montag im Rahmen einer Protestaktion auf den Odeonsplatz in München gekippt. Foto re

Oberbergkirchen - Eine Delegation der Oberbergkirchener Bürgerinitiative "Gegen die B15 neu hier bei uns und anderswo" beteiligte sich am Samstag an der Scheitlaktion der Autobahngegner. "Nachdem die Sammelaktion am Anfang ziemlich zäh angelaufen ist, hat an den letzten zwei Tagen ein regelrechter Endspurt eingesetzt", so Robert Kiermeier, vor dessen Haus die Sammelstelle für Oberbergkirchen eingerichtet war.

Willi Kreck und die anderen Begleiter freuten sich über zirka 250 Holzscheitl, die sie zur Scheitlaktion beisteuern konnten. Mit viel Kreativität haben sich Kinder und Erwachsene beteiligt und zum Teil richtige Kunstwerke erschaffen und so ihre Ablehnung zur geplanten Autobahn demonstriert.

Am Startpunkt der Demonstration in Velden trafen sich Autobahngegner mit ihren Scheithölzern aus Ranoldsberg, Heldenstein, Reichertsheim, Haag, Rechtmehring und aus den Gemeinden im Landkreis Rosenheim zu einer ersten Auftaktkundgebung. Von Velden aus wurden die Scheitl im Konvoi über Vilsbiburg und Geisenhausen nach Adlkofen transportiert. Die Polizei, die den Demonstrationszug begleitete, zählte 44 Fahrzeuge. Es wurden insgesamt 8000 bis 10000 Holzscheite, die in Adlkofen auf dem vorbereiteten Lkw keinen Platz mehr fanden. Daraufhin erklärte sich spontan ein Landwirt bereit mit seinem Traktor und Kipper zu helfen, um die Scheitl am Montag nach München zu transportieren. Dort wurden sie gegen 15 Uhr am Odeonsplatz den Verantwortlichen übergeben. Anschließend wird das Holz der Lebensgemeinschaft Höhenberg als Brennmaterial gespendet. re

Kommentare